Panorama der Paläste

Panorama der Paläste

Schließen

Titel: Weltausstellung von 1878. Das Panorama der Paläste.

Autor: FERN (-)

Erstellungsdatum : 1878

Datum angezeigt: 1878

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Chromolithographie

Speicherort: Website des Carnavalet Museum (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - Bulloz

Bildreferenz: 01-024370

Weltausstellung von 1878. Das Panorama der Paläste.

© Foto RMN-Grand Palais - Bulloz

Erscheinungsdatum: Dezember 2007

Promotion in Kunstgeschichte

Historischer Zusammenhang

Eine große Ausstellung

Die Ausstellung von 1878, eröffnet am 1äh Mai nach neunzehn Monaten Arbeit und Vorbereitung steht im Einklang mit den Weltausstellungen des XIXe Jahrhundert. Auf einer Fläche von 750.000 Quadratmetern hatte die Ausstellung einen ganzen Teil der Hauptstadt rund um den Trocadéro-Hügel und den Champ de Mars eingenommen. Die Ausstellung, die von mehr als 16 Millionen Menschen besucht wurde, endete dennoch mit einem erheblichen finanziellen Defizit von 28 Millionen Franken, das durch den Bau von zwei auf dem Panorama sichtbaren Palästen verursacht wurde.

Bildanalyse

Eine Weltausstellung zu Pferd an beiden Ufern der Seine

Dieses Panorama beschreibt die Geographie der Weltausstellung von 1878, die sich über beide Ufer der Seine erstreckt. Der nördliche Teil rechts umfasste das Trocadéro und seine Gärten. Im südlichen Teil links befanden sich das Ausstellungszentrum und die Rue des Nations, eine Reihe ausländischer Pavillons. Die Kommunikation zwischen den beiden Gruppen erfolgte über die Jenaer Brücke, eine Verbindung zwischen den beiden Banken. Das Bild zeugt von der erheblichen Bedeutung dieses kurzlebigen Ensembles in der Stadt. Es zeigt vor allem die Vorrangstellung von Glas und Eisen in der Architektur des Palais du Champ-de-Mars. Dieses große Gebäude wurde vom Ingenieur Léopold Hardy entworfen und ähnelte einem riesigen rechteckigen Gewächshaus mit einer Höhe von über 400.000 Metern. Es war mit 27 Öffnungen durchbohrt und enthielt Galerien, in denen bemerkenswerte Stücke der internationalen Industrie und seltene Gegenstände wie die Diamanten der französischen Krone ausgestellt waren. Die Architektur des Palais du Champ-de-Mars übertraf in seiner Pracht den Kristallpalast, einen sehr berühmten Palast, der 1851 von Joseph Paxton für die Weltausstellung in London erbaut worden war, bei weitem.

Interpretation

Das Panorama, ein Bild des XIXe Jahrhundert

Die Verwendung von Panoramen war während des XIX sehr beliebte Jahrhundert, das einen Geschmack für Geschichte und intellektuelle und industrielle Erforschung kultiviert. Dies ist eine Chromolithographie, ein Begriff, den der Lithograf Godefroy Engelmann geprägt hat, um ein Farblithografiedruckverfahren auf der Basis des Vierfarbdrucks zu bezeichnen. Der Standpunkt ist der der Höhe, als ob der Beobachter in der Gondel eines Luftfahrzeugs platziert wäre, wie der gefangene Ballon "der Riese", der vom Aeronauten Henry Giffard in der Luft angehoben wurde über den Tuilerien während der Ausstellung. Die Verwendung von Panoramen blieb besonders während der Weltausstellung von 1900 sehr beliebt und verschwand nach der Jahrhundertwende allmählich, entthront durch den Aufstieg der Fotografie und des Kinofilms.

  • die Architektur
  • Champ-de-Mars
  • Weltausstellungen
  • Paris
  • Trocadero-Palast
  • Stadt

Literaturverzeichnis

Anne PINGEOT 1878, Die erste Weltausstellung der Republik Paris, RMN, 1988 Marc GAILLARD Die Weltausstellungen von 1855 bis 1937 Paris, Les presses franciliennes, 2005.

Um diesen Artikel zu zitieren

Claire MAINGON, "Panorama der Paläste"


Video: Changing the Guard at Buckingham Palace, London