Stalins Schatten über der Oktoberrevolution

Stalins Schatten über der Oktoberrevolution

Schließen

Titel: Feierlichkeiten zum dreißigsten Jahrestag der russischen Revolution von 1917

Autor: KHALDEÏ Evgueni (1917 - 1997)

Erstellungsdatum : 1947

Datum angezeigt: 1947

Technik und andere Indikationen: Fotografie

Lagerraum: Website des Bildarchiv Preußischen Kulturbesitzes (Berlin)

Kontakt Copyright: © BPK, Berlin, Dist. RMN-Grand Palais / Voller Ernst / BPK

Bildreferenz: 16-516314 / 16209

Feierlichkeiten zum dreißigsten Jahrestag der russischen Revolution von 1917

© BPK, Berlin, Dist. RMN-Grand Palais / Voller Ernst / BPK

Erscheinungsdatum: April 2019

Historischer Zusammenhang

Der Kommunismus triumphiert

Die Künstler trafen mehr oder weniger früh die Entscheidung, das Regime zu unterstützen. Während des Krieges deckte er viele Fronten ab und machte die berühmte Aufnahme der roten Fahne, die auf dem Dach des Reichstags in Berlin gepflanzt war. Als Reporter der Potsdamer Konferenz und der Nürnberger Prozesse wurde seine Karriere 1948 während der "antikosmopolitischen" Kampagne brutal unterbrochen, die plötzlich die offizielle Politik gegenüber den Juden vom Antisemitismus zum Antisemitismus umkehrte. Zustand.

1947 feierte das stalinistische Regime mit großer Begeisterung den dreißigsten Jahrestag der Oktoberrevolution mit großer Begeisterung. Während dieser "dreißig schrecklichen" (Alain Blum) profitierte die Bevölkerung von einem beispiellosen Zugang zu Bildung und Kultur und nutzte den Ausschluss der alten Eliten, um schnelle Karrieren aufzubauen. Während nicht jeder an der einzigen Ideologie festhält oder vorgibt, sie zu unterstützen, hat das Regime auch seine Anhänger, seine Enthusiasten - insbesondere unter den besonders beaufsichtigten und verwöhnten Jugendlichen.

Bildanalyse

Die Kunst des lebenden Gemäldes

Das lebende Gemälde findet am 7. November 1947 in Moskau statt, ohne Zweifel am Bolschoi. Der erfahrene Fotograf Khaldeï ist so weit wie möglich zurückgetreten, um die majestätische Szene, die für das Flaggschiff der künftigen deutschen Demokratischen Republik organisiert wurde, in den Rahmen zu rücken ( 1949). Stalin, der in der Ehrenkiste sitzt, erhält seine eigene stattliche Statue, makellos weiß, in der Mitte der Komposition. Dies hat einen Teil vor dem Hintergrund gezeichnet, mit der Skyline der sowjetischen Hauptstadt vom Kreml aus gesehen. Der gemalte Teil setzt sich auf der Bühne mit einer Masse von rund 200 Statisten fort, die ein Doppelbild bilden. Im Grunde tragen sie nur Kleidung, wahrscheinlich rot und gelb, die den Boden des traditionellen Kranzes auf der sowjetischen Flagge ziehen. Auf der Vorderseite der Bühne sind die nationalen Kostüme privilegiert, die Duplikate machen. Einerseits treten sie in die Darstellung der fünfzehn Komponenten des Sowjetimperiums ein, die Teil der mit der Sowjetflagge verbundenen Ikonographie ist; Andererseits spielen diese Männer und Frauen, die den Lenin-Stalin-Chor bilden, "populäre" Lieder und Tänze, in denen sich die Stalin geliebte slawische Musikfolklore mit Worten zum Ruhm der Sowjetunion und ihres Führers vermischt.

Interpretation

Im Osten gefrorene Geschichte

Seit 1944 ist zu hören: Der Krieg wird gewonnen, und es waren die Sowjets, die die Nazi-Hydra abgeschossen haben. Die Propaganda ignoriert absichtlich den Beitrag der Alliierten, deren Loan-Lease (1941) die Bevölkerung und die Armee zu marktüblichen Bedingungen mit Geldern, Nahrungsmittelhilfe und militärischer Ausrüstung unterstützte. Die Sowjets weigerten sich, dem Marshall-Plan zu erlauben, seine Vorteile in Osteuropa auszuweiten, und Andrei Zhdanov, die Nummer zwei des Regimes, reagierte auf die Truman-Doktrin, indem er zur Unterdrückung der 1930er Jahre zurückkehrte. Wissenschaftler und Künstler waren sehr harten Bedingungen ausgesetzt Selbstkritikkampagnen. Wenn die Komintern 1943 als Zeichen der Entspannung gegenüber den Alliierten abgeschafft worden war, wurde 1947 die Kominform geboren, die als Übertragungsgürtel für die Sowjetlinie in den Ländern des Sozialistischen Blocks und innerhalb der kommunistischen Parteien Europas diente. Die Sowjetunion steht an der Spitze eines Reiches, das seine neuen Grenzen überschreitet, das russische Volk ist das sowjetische "erste unter den Brüdern", und Stalin ist mehr denn je eine allgegenwärtige und unantastbare Ikone. Plakate, Gemälde und Filme, die sich mit diesem Thema befassen, sind ein notwendiger Bestandteil der Karriere von Künstlern. Die Fotografie spielt auch eine wichtige Rolle bei der Verbreitung ihres Bildes, das in der ewigen Jugend eingefroren ist und jedem die Gabe der Allgegenwart gibt. Erst nach dem kurzen Auftauen der 1960er Jahre und insbesondere dem Glasnost der 1980er Jahre wurde seine Rolle bei der Massenrepression oder den anfänglichen Niederlagen des Krieges verurteilt.

  • Kommunismus
  • Fotografie
  • Potsdamer Konferenz
  • Russische Revolution
  • Lenin (Wladimir Iljitsch Uljanow, sagt)
  • Russland
  • Nazismus
  • Moskau
  • Bolschoi
  • Stalin (Joseph Vissarionovich Dzhugashvili, sagte)
  • Marshall Plan
  • Komintern
  • Cominform
  • Truman-Doktrin
  • Truman (Harry)
  • Zhdanov (Andrei)
  • Persönlichkeitskult

Literaturverzeichnis

Yves Cohen, Das Jahrhundert der Häuptlinge. Eine transnationale Geschichte von Befehl und Autorität (1890-1940), Paris, Amsterdam Editions, 2013.Oleg Khlevniouk, Stalin, Paris, Gallimard, 2017.Nicolas Werth, Terror und Unordnung. Stalin und sein System, Paris, Perrin, 2007.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Stalins Schatten über der Oktoberrevolution"


Video: #kurzerklärt: Die Oktoberrevolution Teil 2: Februarrevolution 1917