Napoleon Bonaparte und Ägypten

Napoleon Bonaparte und Ägypten

  • Die Pyramiden von Memphis, die Sphinx, bei Sonnenuntergang.

    BALZAC Charles (1752 - 1820)

  • Aufnahme von Esnahs Portikus.

    DENON Alive Dominique (1747 - 1825)

Schließen

Titel: Die Pyramiden von Memphis, die Sphinx, bei Sonnenuntergang.

Autor: BALZAC Charles (1752 - 1820)

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 53,5 - Breite 87,3

Technik und andere Indikationen: Aquarell, Bleistift, schwarze Tinte, Gouache, Stift.

Speicherort: Website des Louvre-Museums (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - Website von M. Bellot

Bildreferenz: 91-005472 / RF34437

Die Pyramiden von Memphis, die Sphinx, bei Sonnenuntergang.

© Foto RMN-Grand Palais - M. Bellot

Aufnahme von Esnahs Portikus.

© Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Erscheinungsdatum: Januar 2010

Historischer Zusammenhang

Im April und Juli 1795 beendeten die Verträge von Basel die erste Koalition europäischer Mächte gegen das revolutionäre Frankreich. Darüber hinaus tut es dem Verzeichnis nicht leid, diesen zu populären General zu entlassen, dessen Autorität und Ehrgeiz es in Italien gemessen hat.

Am 19. Mai 1798 verließ eine Expeditionstruppe von 38.000 Mann Toulon und leitete eine Kommission für Wissenschaften und Künste, die sich aus mehr als 150 Wissenschaftlern und Künstlern zusammensetzte. Am 28. Juni enthüllte Bonaparte schließlich den Zweck dieses maritimen Outfits, und am 1. Juli erreichte die Expedition Alexandria. Militärische Erfolge (Schlacht um die Pyramiden, 21. Juli) und Rückschläge (Zerstörung der Flotte durch die Engländer in Aboukir, 2. August) folgten einander und führten 1801 zur französischen Kapitulation. In den Grandes Ecoles ausgebildete Zivil- und Militäringenieure (Polytechnische Schule, Schule für Brücken und Straßen), Architekten, Designer, alle waren sehr jung und arbeiteten unter äußerst schwierigen Bedingungen: Hitze, Krankheit, Unsicherheit, Zeit- und Materialmangel. Sie sammelten jedoch wertvolle, präzise und reichlich vorhandene Informationen und sammelten sie dann in einem monumentalen Werk: Beschreibung Ägyptens oder Sammlung von Beobachtungen und Forschungen, die während der französischen Expedition in Ägypten durchgeführt wurden. Neben dem Wunsch, England endgültig zu erobern, ist Bonapartes Expedition nach Ägypten von Bedeutung für die Anziehungskraft, die der Osten in Europa Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts ausübte, und für die Bedeutung von Geschichte in der romantischen Vorstellung.

Bildanalyse

Der Schriftsteller, Architekt und Designer Charles Louis Balzac (1752-1820) war ein herausragendes Mitglied der am 16. März 1798 gegründeten Kommission für Wissenschaft und Kunst. Während der ägyptischen Expedition war er insbesondere Mitglied der Cortaz-Kommission, verantwortlich für die methodische Erforschung von Oberägypten abzuschließen. Schriftsteller, er ist Autor des Librettos für zwei Opern von Rigel - Les Deux Meuniers und Valère in Italien -, vertreten in dem am 31. Dezember 1800 in Kairo eingeweihten Auditorium. Als Architekt und Designer führte er Messungen und Vermessungen des alten Hippodroms von Alexandria durch. Die hier vorgestellte Arbeit ist eine Aquarellversion einer Zeichnung eines Teils der Nekropole von Memphis, die wahrscheinlich am 16. Dezember 1799 angefertigt wurde. Rechts die monumentale Sphinx, die nach dem Bild des Pharaos geschnitzt ist. Hinter ihm die Pyramide von Khafre, die einen Teil ihrer Außenverkleidung bewahrt hat. In der Mitte steht die massive Pyramide von Cheops. Die erste Zeichnung erscheint in der Beschreibung von Ägypten.

Dominique Vivant Denon (1747-1825), besser bekannt als Charles Louis Balzac, war der älteste Gefährte Bonapartes während des ägyptischen Feldzugs. Diplomat, Schriftsteller, Architekt, Zeichner, machte er sich dann zum Reporter in einem Land, in dem er sich bemühte, die Denkmäler originalgetreu wiederzugeben und die geringsten Bräuche zu beachten. Als Mitglied der Upper Egypt Exploration Mission kam er im Juli 1799 in Esnah an - der damaligen Hauptstadt der südlichsten Provinz Ägyptens. Der Tempel wurde in Trümmern und Schmutz begraben. Nur der majestätische Portikus ist noch zu sehen, der von vierundzwanzig Säulen getragen wird, die fast zwölf Meter hoch sind. Denon nimmt den Plan und zeichnet die hexastile Fassade mit Säulen, die von mit Lotus und Palmblättern geschnitzten Kapitellen überragt werden. Diese Radierung erscheint in der Beschreibung von Ägypten und in der Reise nach Ober- und Unterägypten dass Dominique Vivant Denon bei seiner Rückkehr nach Frankreich schrieb und im Herbst 1802 veröffentlichte.

Interpretation

Ab dem Ende des 18. Jahrhunderts verließen europäische Wissenschaftler ihre Amateurschränke und Labors, um die Welt zu entdecken. Ägypten ist jedoch kein völlig unbekanntes Land: Die letzten Reisenden, die am Ende des Ancien Régime das Nildelta überquert haben, sind Claude Étienne Savary (1750-1788) und vor allem der Earl of Volney ( 1757-1820), dessen Reise nach Syrien und Ägypten gibt bereits Ende des 18. Jahrhunderts ein genaues Bild des Landes. Während der Revolution tauchte die seit dem Ende der Regierungszeit Ludwigs XV. Mehrfach erwähnte Möglichkeit einer Intervention in Ägypten wieder auf, mit dem zusätzlichen Ziel, England zu besiegen, indem es seinen Handel mit Indien ruinierte. Bonaparte wollte die militärische Eroberung mit einer gelehrten Expedition begleiten, um mehr über das alte und moderne Ägypten zu erfahren, aber auch um "die Aufklärung" dorthin zu bringen. Wenn die Kampagne ein militärischer Misserfolg ist, ist sie zweifellos ein wissenschaftlicher Erfolg.

Das ägyptische Institut, das am 22. August 1798 in Kairo gegründet wurde, ist eine enzyklopädische Gesellschaft, die sowohl reine wissenschaftliche Forschung als auch wissenschaftliche Untersuchungen auf diesem Gebiet betreibt. Wissenschaftler tragen zu den Aufgaben der Verwaltung und Entwicklung Ägyptens bei. Zeitschriften werden veröffentlicht: ein Informationsjournal, das Kurier aus Ägyptenund eine wissenschaftliche Zeitschrift, Das ägyptische Jahrzehnt. Geografische Ingenieure leisten eine monumentale kartografische Arbeit. Zoologen und Naturforscher inventarisieren die Flora und Fauna. Aber gerade die antiken Denkmäler von Ober- und Unterägypten erregen die Bewunderung von Gelehrten und Künstlern und sind Gegenstand zahlreicher Zeichnungen und archäologischer Aufzeichnungen. Diese multidisziplinäre Sammlung führt zur Entwicklung eines enzyklopädischen Werkes - der Beschreibung von Ägypten in 9 Bänden mit Texten, 10 Bänden mit Tafeln und einem Atlas -, veröffentlicht zwischen 1809 und 1828, eine unersetzliche Dokumentationsquelle bis heute.

  • Archäologie
  • Ägypten
  • Bonaparte (Napoleon)
  • Osten
  • Lebendiger Denon (Dominica)
  • Übersee-

Literaturverzeichnis

Marie-Noëlle BOURGUET, "Wissenschaftler erobern Ägypten? Wissenschaft, Reisen und Politik zur Zeit der ägyptischen Expedition ", in Die ägyptische Expedition, eine Aufklärungsfirma, 1798-1801, Tagungsband des Kolloquiums der Académie des Inschriften et Belle-Lettres und der Académie des Sciences, Paris, 8.-10. Juni 1999, Paris, Technik et Dokumentation, 1999 Étienne Geoffroy SAINT-HILAIRE, Die ägyptische Expedition, Paris, Paléo, 2000. Yves LAISSUS, Ägypten, ein gelehrtes Abenteuer, 1798-1801, Paris, Arthème Fayard, 1998. Yves LAISSUS (dir.), Vor 200 Jahren Gelehrte in Ägypten, Katalog der Ausstellung des Nationalen Naturkundemuseums, 11. März - 6. Juli 1998, Paris, Nathan, 1998. Henry LAURENS, Die ägyptische Expedition, Paris, Le Seuil, umg. "Points Histoire", 1997.Anna PIUSI, "Die goldenen Handschellen der napoleonischen Schirmherrschaft: das Titelbild der Beschreibung von ÄgyptenHommage an Dutertre, Balzac und Cécile “, in Die ägyptische Expedition, eine Aufklärungsfirma, 1798-1801, Tagungsband des Kolloquiums der Académie des Inscriptions et Belles-Lettres und der Académie des Sciences, Paris, 8.-10. Juni 1999, Paris, Technik und Dokumentation, 1999. Jean TULARD, Schatten und Lichter der ägyptischen Kampagne, Paris, Verein zur Sicherung alter Bücher aus der Bibliothek der Cour de Cassation, 1995.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alain GALOIN, "Napoleon Bonaparte und Ägypten"


Video: Napoleon in Ägypten Reportage über Napoleon Teil 1