Die Geburt der Fahrradindustrie

Die Geburt der Fahrradindustrie

  • Velocipede der Pariser Gesellschaft.

    BARENNE Charles

  • Die Clément & Compagnie Workshops. Französischer Hersteller von Velocipedes.

    ANONYM

Velocipede der Pariser Gesellschaft.

© Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Schließen

Titel: Die Clément & Compagnie Workshops. Französischer Hersteller von Velocipedes.

Autor: ANONYM (-)

Erstellungsdatum : 1890

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Lagerraum: Website des Nationalen Museums für Auto und Tourismus

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzisite Web

Bildreferenz: 99-011832 / CMV.1303

Die Clément & Compagnie Workshops. Französischer Hersteller von Velocipedes.

© Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Erscheinungsdatum: Juli 2011

Historischer Zusammenhang

The Parisian Company und Clément et Cie: zwei wegweisende Branchen

1861 perfektionierte der Pariser Karosseriebauer und Radbauer Pierre Michaux (1813-1885) das Laufrad durch Hinzufügen von Pedalen: Der „moderne“ Velocipede war geboren. Um auf den wachsenden Erfolg der Bevölkerung zu reagieren und die Herstellung seiner Maschinen sicherzustellen, gründete der Erfinder 1865 das "Maison Michaux", das nach seiner Übernahme durch die Brüder Olivier im Jahr 1869 in La Compagnie Parisienne umbenannt wurde. Velocipede der Pariser Gesellschaft repräsentiert eines dieser Motorräder, die aus den Werkstätten des Unternehmens stammen

Sicherstellung der Rolle von Dokumentarfilm und "Werbung", um die Erfindung einem wachsenden Publikum neugieriger und amateurhafter Menschen bekannt zu machen.

Auf der Grundlage von Michaux 'Erfolg gründete Adolphe Clément (1855-1928) 1877 in Lyon eine eigene Produktionswerkstatt, die Clément SA. 1878 eröffnete er eine große Werkstatt in Paris (Rue Brunel in den 17er Jahren)e Bezirk). Die in großen Mengen hergestellten Fahrräder werden heute auf industrielle und mechanisierte Weise hergestellt, wie aus der Zeichnung von 1890 hervorgeht. Die Workshops von Clément et Compagnie. Französischer Hersteller von Velocipedes.

Bildanalyse

Die Fahrradfabrik

Sicher Velocipede der Pariser GesellschaftIm Profil ist ein Velocipede vom Typ „Michaux“ (oder „Michaudine“) aus dem Jahr 1869 zu sehen. Charakteristisch für die damaligen Modelle ist er mit Pedalen und einem Vorderrad ausgestattet, dessen Durchmesser größer ist als der des Rades. hinten (Innovation aus dem Jahr 1865). Beachten Sie den Metallrahmen und die eisernen Holzräder (der Gummireifen entwickelte sich erst 1890).

Die Workshops von Clément et Compagnie. Französischer Hersteller von Velocipedes repräsentiert zwei Stockwerke des Hauses in Paris. In großen, sehr tiefen rechteckigen Räumen mit Holzböden, Wänden und Säulen arbeiten viele Arbeiter. Da die Mitte des oberen Raums zum Maschinenraum hin offen ist (mit an die Decke angeschlossenen Riemenscheiben und mit Kurbeln), sind die Männer an den Seiten an den Montagetischen beschäftigt. Unten sind die Gänge für die Karosserie vorgesehen (wir sehen Arbeiter, die Hämmer benutzen), während die Mitte des Raumes mit mechanisierten Stationen gefüllt ist, die sich so weit erstrecken, wie das Auge in der Tiefe sehen kann und deren Anzahl scheint diese Tatsache, unendlich. Nur ein Rahmen (im Vordergrund oben) erinnert diskret an das Fahrrad.

Interpretation

Von der Werkstatt bis zur Fabrik

In den Werkstätten der Compagnie Parisienne wurden 1869 pro Tag zwischen 100 und 200 Velocipedes vom Typ 1869 hergestellt. Wenn es sich nicht mehr um ein einfaches Handwerk handelt, dann Velocipede der Pariser Gesellschaft Dennoch möchte ein „einzigartiges“ und immer noch relativ seltenes Endprodukt präsentiert und hervorgehoben werden (Dekor hinter dem Fahrrad).

Umgekehrt, Die Workshops von Clément et Compagnie. Französischer Hersteller von Velocipedes besteht mehr auf der industriellen Macht des Ortes. Das Fahrrad wird im Übrigen nicht hervorgehoben (außer indirekt durch die Räder der Maschinen) oder "individualisiert", da die Darstellung eher mit der Aussage über die mit der New Economy verbundene Tätigkeit (von Menschen und Maschinen) verbunden ist. Zyklus. Eine Aktivität, die sich immer weiter zu entwickeln scheint, wie der Künstler in seinem Perspektivgebrauch betont. Anonymer wird das Fahrrad zu einem Objekt mit hohem Konsum und seine Produktion erscheint sehr modern.

  • Fabrik
  • Fahrrad

Literaturverzeichnis

Pryor DODGE, Die große Geschichte des Radfahrens, Paris, Flammarion, 1996. Louis FIGUIER, „Velocipede, seine Ursprünge und seine ersten Anwendungen“, Das wissenschaftliche und industrielle Jahr 1868, Paris, 1969, S. 127-131. Keizo KOBAYASHI , Geschichte des Velocipede von Drais nach Michaux, 1871-1876, Mythen und Realitäten. Fahrradkulturzentrum, Tokio, 1993.Francis ROBIN, Des centraliens am Ursprung der Fahrradindustrie, in Centraliens Nr. 591, Paris, Januar 2009.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Die Geburt der Fahrradindustrie"


Video: Mobil bis zur Geburt - schwanger mit dem Fahrrad unterwegs