Tod des kaiserlichen Prinzen

Tod des kaiserlichen Prinzen

Der Tod des kaiserlichen Prinzen.

© Foto RMN-Grand Palais - J. Hutin

Erscheinungsdatum: Mai 2005

Historischer Zusammenhang

Seit 1874, als er volljährig wurde, war der Prinz Imperial der legitime Anwärter auf die Nachfolge Napoleons III. Von da an war sich der kaiserliche Prinz sicher, dass die Wiederherstellung des Reiches durch parlamentarische Kanäle in Gefahr war.

In seinem englischen Exil knabberte er an dem Stück und Untätigkeit lastete auf ihm. Während einer dieser Missionen wurde er am 1. Juni 1879 in einem Hinterhalt der Zulus getötet.

Bildanalyse

Am 1. Juni 1879, gegen vier Uhr nachmittags, wurden der Prinz Imperial und seine englische Eskorte während eines Zwischenstopps von etwa vierzig Zulus überrascht. Zwei englische Soldaten wurden getötet und die anderen flohen, während der Prinz vergeblich versuchte, sein Pferd in einem rasenden Rennen zu besteigen. Der Sattel, den er aus sentimentalen Gründen aufbewahrte - er gehörte seinem Vater Napoleon III. - war abgenutzt: Der Riemen brach, der Reiter fiel und sein Reittier setzte seine verrückte Fahrt fort. Der kaiserliche Prinz befand sich dann allein angesichts einer Horde bedrohlicher Zulus.

Genau in diesem Moment entschied sich der Maler, auf seiner Leinwand zu verewigen. In der Ferne sehen wir die Engländer fliehen und das galoppierende Pferd. Der Prinz Imperial verteidigt sich mutig. Er hat seinen Säbel verloren und richtet seinen Revolver in Richtung vier Zulus, deren Darstellungen für das Bild des "Eingeborenen" charakteristisch sind, das in diesen Zeiten der Wiederaufnahme der kolonialen Expansion verbreitet wurde. Er wird dreimal schießen, aber schließlich zusammenbrechen, durchbohrt von siebzehn Speerschlägen, die alle von vorne erhalten wurden. Wenn der Prinz tot ist, ziehen die Zulus seinen Körper aus und lassen ihm nur das Goldmedaillon übrig, das er um den Hals trug und das das Porträt von Kaiserin Eugenie enthielt.

Interpretation

Am 11. Juli 1879 wurden die sterblichen Überreste des Prinzen Imperial nach England zurückgebracht. In Chislehurst wurde in Anwesenheit von Königin Victoria und der britischen Königsfamilie eine massive Beerdigung gefeiert.

Der Prinz ist heute in der Abtei von Farnborough mit seinen Eltern, dem Kaiser Napoleon III. Und der Kaiserin Eugenie, die 1920 in Madrid starb, begraben. Es war die Kaiserin selbst, die ihr Grabdenkmal errichten ließ. Diese Beerdigung entspricht nur teilweise den letzten Wünschen des kaiserlichen Fürsten, die in dem Testament zum Ausdruck gebracht wurden, das er am 26. Februar 1879 vor seiner Einreise nach Afrika schrieb aus dem Süden: "Ich möchte, dass mein Körper mit dem meines Vaters zusammengebracht wird, während ich darauf warte, dass beide zu dem Ort gebracht werden, an dem der Gründer unseres Hauses inmitten dieser Franzosen ruht, die wir wie er haben. Liebe. Noch heute steht die Überführung der Asche der kaiserlichen Familie unter die Kuppel der Invaliden nicht auf die Tagesordnung.

Der Tod des kaiserlichen Prinzen war heroisch, aber vergebens: Es war der Todesstoß für eine mögliche Wiederherstellung des Reiches. In seinem Testament hatte Louis seinen Cousin Prinz Victor, Enkel Jeromes, König von Westfalen und Bruder Napoleons I., als Nachfolger in der Rolle des Prätendenten für den kaiserlichen Thron bestimmt, aber der Bonapartismus sollte nicht als diese politische Macht. Für die Republikaner war der Prinz Imperial äußerst unpraktisch. Sein Tod in der Vorsehung beseitigte die Gefahr der Bonapartisten. Die Republik war vom Grafen von Chambord und vom letzten Bonapartes befreit und hatte nun freie Hand und blieb die alleinige Geliebte Frankreichs.

  • kaiserliche Dynastie
  • Kaiserlicher Prinz

Literaturverzeichnis

André CASTELOT, Alain DECAUX und General KOENIG, Das kaiserliche Familienbuch - Die Geschichte der Familie Bonaparte durch die Sammlungen von Prinz Napoleon, Paris, Perrin Academic Bookstore, 1969 Ausstellungskatalog Der kaiserliche Prinz, 1856-1879, Paris, Museum der Ehrenlegion, 1979-1980.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alain GALOIN, "Der Tod des kaiserlichen Prinzen"


Video: Der Prinz von Preußen besichtigt das Kaiser-Wilhelm-Denkmal