Der Morgen des 10. Thermidor-Jahres II

Der Morgen des 10. Thermidor-Jahres II

Schließen

Titel: Der Morgen des 10. Thermidor-Jahres II.

Autor: MELINGUE Lucien-Étienne (1841 - 1889)

Erstellungsdatum : 1877

Datum angezeigt: 28. Juli 1794

Maße: Höhe 74 - Breite 100

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand 10 Thermidor Jahr II - 26. Juli 1794

Speicherort: Museum der Französischen Revolution, Vizille-Website

Kontakt Copyright: © Museum der Französischen Revolution, Vizille, Foto RMN-Grand Palais - M. Bellot

Der Morgen des 10. Thermidor-Jahres II.

© Museum der Französischen Revolution, Vizille, Foto RMN-Grand Palais - M. Bellot

Erscheinungsdatum: Oktober 2003

Historischer Zusammenhang

Am 9. Thermidor-Jahr II (27. Juli 1794) wurde Robespierre vor dem Konvent am Sprechen gehindert. Er wurde bald zusammen mit Saint-Just, Couthon, Lebas und Augustin Robespierre, seinem jüngeren Bruder, angeklagt. Verhaftet, eingesperrt, hastig vor Gericht gestellt, auf den Revolutionsplatz gebracht und guillotiniert.

Bildanalyse

Robespierre liegt in der Mitte des Gemäldes auf einem Tisch im Vorraum des Ausschusses für öffentliche Sicherheit. Seine blutigen Kleider und sein Kiefer zeugen von dem Pistolenschuss, der ihn einige Stunden zuvor im Zimmer des Generalrates der Kommune fast das Leben gekostet hätte, dessen Autor (Robespierre selbst? Gendarme Méda?) bleibt auch heute noch ein Rätsel. Augustin Robespierre und Saint-Just sitzen rechts neben dem Gemälde in konventioneller Kleidung hinter ihm und warten auf ihre Hinrichtung. Besorgt scheinen sie sich jedoch keine Sorgen um ihr eigenes Schicksal zu machen, das seit dem Vortag tragisch besiegelt ist, sondern um den Gesundheitszustand und das Leiden ihres Bruders und Freundes. Um das Unbestechliche herum tummeln sich verschiedene Soldaten, sowohl fasziniert als auch fasziniert von der Figur, die nicht weit von ihnen entfernt liegt, und von der Seite der Geschichte, die vor ihren Augen geschrieben wird. Ihre Haltung, ihr Aussehen, das Blatt, das auf den Tisch gelegt und nur teilweise bedeckt wurde, die Papiere, die auf dem Boden verstreut waren, die Trage, mit der Robespierre transportiert wurde, die Soldaten im Hintergrund, alles deutet auf die aufgeregte Atmosphäre hin. des Augenblicks, aber auch die Turbulenzen einer unentschlossenen Nacht, die in Eile getroffenen Entscheidungen, zwei Tage voller Leidenschaften und Verwünschungen, die im Gegensatz zu der würdigen, aber zutiefst menschlichen Haltung von Augustin Robespierre und Saint- stehen. Gerade. Robespierre scheint lebhaft, ausgestreckt, verletzt, in die Mitte der Komposition gestellt zu sein, eine leichte Aufgabe in einer dunklen Umgebung. Er scheint das Leben und die revolutionäre Raserei bereits aufgegeben zu haben. Um ihn herum besuchen seine Verwandten, aber auch diejenigen, die ihn gerade getötet haben oder die ihn beobachten, seine letzten Momente, wahrscheinlich im Bewusstsein der Bedeutung der Ereignisse, die sich gerade ereignet haben.

Interpretation

Inspiriert von der Geschichte Frankreichs komponierte Lucien-Étienne Melingue mehrere Szenen über revolutionäre Ereignisse unter der Dritten Republik. Um 1877 hingerichtet, Der Morgen des 10. Thermidor-Jahres II berichtet über eine zentrale Seite in der Geschichte der Französischen Revolution, die in der Geschichtsschreibung ausführlich behandelt wurde. So stellen wir 1876 ein Werk von C. d'Héricault mit dem Titel fest Die Revolution von 9 Thermidor, für Robespierre weitgehend ungünstig. Melingues Komposition ist viel nuancierter. Beeinflusst von den Gravuren der Zeit, insbesondere von denen von Historische Gemälde der Französischen RevolutionEs bietet eine realistische Szene, die trotz ihrer lyrischen und dramatischen Akzente verhindert, dass sie in Pathos verfällt. Alle Charaktere scheinen Robespierre anzustarren, und diejenigen, die wegsehen, sind trotzdem daran interessiert zu sprechen. Auch der sterbende Charakter fasziniert weiterhin. Zum Schluss die Tabelle der Erklärung der Menschenrechte teilweise sichtbar an der Wand kann entweder als realistischer Indikator oder als Pfeil in Richtung der Exzesse des Terrors oder im Gegenteil als Denunziation des Ereignisses interpretiert werden.

  • 9 Thermidor
  • Robespierre (Maximilian von)
  • Republik
  • Französische Revolution
  • 1. Republik
  • Konvention
  • Jahr 2
  • Festnahme
  • Terror
  • Ausschuss für öffentliche Sicherheit

Literaturverzeichnis

Michel von DECKERDie Prinzessin von LamballeParis, Pygmalion, 1999. Georges DECOTEDer Weg von Jacques Cazotte (1719-1792), Von der literarischen Fiktion zur politischen MystikGenf, Droz, 1984. Patrice GUENIFFEY, „Terreur“ in François FURET und Mona OZOUF (Regie)Kritisches Wörterbuch der Französischen RevolutionParis, Flammarion, 1988, neu herausgegeben. "Champs", 1992. Patrice GUENIFFEYDie Politik des Terrors, Aufsatz über revolutionäre Gewalt, 1789-1794Paris, Fayard, 2000.Alain VIRCONDELETMadame de LamballeParis, Perrin, 2001.

Um diesen Artikel zu zitieren

Pascal DUPUY, "Der Morgen von 10 Thermidor Jahr II"


Video: Burn the Stage: the Movie