Marschall Foch, offizielle Porträts

Marschall Foch, offizielle Porträts

  • Marschall Foch.

    BASCHET Marcel André (1862 - 1941)

  • Marschall Foch und die Alliierten.

    SCOTT Georges Bertin (1873 - 1942)

  • Marschall Foch (1851-1929).

    VIZZAVONA François Antoine (1876 - 1961)

  • Marschall Foch.

    BOMBLED Louis-Charles (1862 - 1927)

Schließen

Titel: Marschall Foch.

Autor: BASCHET Marcel André (1862 - 1941)

Erstellungsdatum : 1925

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 57 - Breite 42

Technik und andere Indikationen: Pastell auf Papier, um 1919.

Speicherort: Website des Armeemuseums (Paris)

Kontakt Copyright: © Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais - Fotograf unbekannte Website

Bildreferenz: 06-519003 / 23851; Ea 755; 4368 DEP

© Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais - Fotograf unbekannt

Schließen

Titel: Marschall Foch und die Alliierten.

Autor: SCOTT Georges Bertin (1873 - 1942)

Erstellungsdatum : 1930

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 125 - Breite 92

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand.

Speicherort: Website des Armeemuseums (Paris)

Kontakt Copyright: © Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais - Fotograf unbekannte Website

Bildreferenz: 06-519001 / 05812 C1; EA 2069

Marschall Foch und die Alliierten.

© Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais - Fotograf unbekannt

Marschall Foch (1851-1929).

© Foto RMN-Grand Palais - D. Arnaudet

Schließen

Titel: Marschall Foch.

Autor: BOMBLED Louis-Charles (1862 - 1927)

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 300 - Breite 150

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand.

Speicherort: Website des Armeemuseums (Paris)

Kontakt Copyright: © Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais - Fotograf unbekannte Website

Bildreferenz: 06-520753 / 566 C; EA 2071

© Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais - Fotograf unbekannt

Erscheinungsdatum: September 2008

Promotion in Kunstgeschichte

Historischer Zusammenhang

Ein General im Ersten Weltkrieg

Ferdinand Foch (1851-1929) war eine der wichtigsten militärischen Figuren in der Geschichte des Ersten Weltkriegs. An der Spitze des XX platzierte Als Armeekorps im August 1914 trug es effektiv dazu bei, den Vormarsch der deutschen Armee in Lothringen aufzuhalten. Joffres Stellvertreter Foch koordinierte die alliierten Truppen, die die Deutschen in ihrem "Wettlauf zum Meer" aufhielten. Seine Aktion gipfelte 1918, als er zum "Generalissimus" der alliierten Armeen ernannt wurde, eine immense Verantwortung, da seine Mission darin bestand, alle ihre Aktionen zu koordinieren. Einige Monate zuvor, im August 1918, hatte er den Titel eines Marschalls von Frankreich erhalten.

Bildanalyse

Die Statur des Militärführers

Die zusammengestellten Dokumente stellen verschiedene Arten von offiziellen Porträts von General und Marschall von Frankreich Ferdinand Foch dar, die sich alle in den Sammlungen des Musée de l'Armée befinden. Ob es sich um ein Porträt in voller Länge, zu Pferd, ein Porträt oder ein Foto handelt, der Soldat steht im Mittelpunkt des Bildes. Über ihre Vielfalt hinaus haben diese Bilder gemeinsame Eigenschaften. Sie erhöhen die Präsenz des Charakters und sind Teil einer heldenhaften und idealisierten Lesart des Militärs. Der General posiert sowohl vor dem Maler als auch vor dem Objektiv des Fotografen. In einer geraden militärischen Haltung erscheint Foch fest gepflanzt, sein Lager hochmütig und sein Blick streng. Seine körperliche Erscheinung strahlt ein Bild von ruhiger, aber unerschütterlicher Stärke aus, eine natürliche Eleganz, die durch das Prestige der Uniform verstärkt wird. Andererseits wird in diesen Bildern nichts von der Intimität von Foch hervorgerufen. Der Mensch definiert sich vor allem durch seine militärische Funktion. Seine Militärkleidung, die sichtbaren Insignien, sind die Kennzeichen seiner Identität.

Die zur Durchführung dieser Darstellungen angeforderten Künstler waren anerkannte offizielle akademische Maler oder Fotografen, die während des Ersten Weltkriegs wichtige Akteure in der Bildgeschichte waren. Das Büstenporträt des Marschalls ist ein Werk von Marcel Baschet, einem angesehenen Porträtmaler, dessen Bruder eine der wichtigsten Zeitungen der Zwischenkriegszeit leitete. Die Illustration. Die Leinwand, die Ferdinand Foch und die Alliierten darstellt und 1930, ein Jahr nach dem Tod des Marschalls von Frankreich, gemalt wurde, ist ein Werk von Georges Scott, einem der Maler der Missionen der ins Leben gerufenen Armeen. von der Regierung während des Krieges. Dieses Reiterporträt ist auch ein Gemälde der Militärgeschichte, da es Foch im Vordergrund darstellt, gefolgt von Pershing (General der Armeen der Vereinigten Staaten von Amerika), Haig (Oberbefehlshaber der britischen Armeen) und Weygand (Generaloffizier) Französisch) und Diaz (italienisches Militär). Dieses Reiterporträt hat auch eine Verbindung zu traditionellen Militärbildern. Das Pferd spielt hier eine wesentliche Rolle und schwingt mit historischen Darstellungen der großen Männer der Geschichte von den Rittern und Königen Frankreichs mit. Dieses Bild bezieht sich nicht auf eine genaue historische Tatsache wie eine Schlacht, sondern soll an Fochs Mission erinnern, die Aktionen aller alliierten Armeen im Jahr 1918 zu koordinieren. Das Bild trägt dazu bei, diesen Geist des Bündnisses zu vermitteln des Zusammenhalts, der gegenseitigen Solidarität, die eine der Herausforderungen des Sieges darstellte. Die Position vor dem Bild zeigt Fochs Führungsrolle bei dieser Militäroperation. Sie schlägt vor, dass ihr Charisma und ihre vorsätzliche Einstellung nicht unabhängig vom Sieg über Deutschland waren.

Aktion und Kriegsmacht werden in diesen Bildern nur vorgeschlagen. Der General und zukünftige Marschall von Frankreich zeigte sich auch als politischer und militärischer Führer. Als Marcel Baschet 1919 sein Porträt malte, beendete der General seine Karriere. Als Marschall, Akademiker, präsentiert er das Gesicht eines erfahrenen Mannes. Der achtundsechzigjährige Foch, der zum Präsidenten des Obersten Kriegsrats ernannt wurde, kannte seinen Höhepunkt. Obwohl die Demobilisierung zu dieser Zeit ein fortlaufender Prozess war, zeigt Vizzavonas Foto dennoch, dass die Atmosphäre des Krieges nicht so weit entfernt war.

Interpretation

Das patriotische Bild von General Foch

Ferdinand Foch war wie Pétain, Fayolle, Manoury und Mangin einer der außergewöhnlichen Militärführer in der Geschichte des Ersten Weltkriegs. Für jeden von ihnen spielte das Bild eine wesentliche Propagandarolle. Gewöhnlich angesehenen historischen Malern oder offiziellen Illustratoren, verbreitet und stärkt es das Prestige, das mit der charismatischen Persönlichkeit verbunden ist. Genauso wie Napoleon I.äh Eine Reihe von Künstlern hatte sich daran gemacht, Bildnisse in seiner Pracht herzustellen, die einflussreichen Männer des Ersten Weltkriegs hatten Porträtmaler ernannt. Georges Scott war einer jener Künstler, die für die Bilder großer Generäle und insbesondere von Ferdinand Foch gefragt waren. Die vom Musée de l'Armée genehmigten Werke dieses Malers aus dem Kriegsministerium wurden häufig in den damaligen Zeitungen und insbesondere in Die Illustration. Sie repräsentieren "politisch korrekte" Bilder in diesem Moment der Regierungszensur der Presse und der journalistischen Untersuchung. Scott arbeitete am häufigsten im Studio und verwendete Fotos. Es ist nicht unmöglich sich vorzustellen, dass er Fotografien wie die des Fotografen François Antoine Vizzavona hätte verwenden können. Das Bild ist auch sehr nützlich und notwendig, um den Ruhm oder die Erinnerung großer Militärführer nach den Ereignissen, die sie berühmt gemacht haben, aufrechtzuerhalten.

  • Krieg von 14-18
  • Foch (Ferdinand)
  • Porträt

Literaturverzeichnis

Pierre VALLAUD, 14-18, Erster Weltkrieg, Band I und II, Paris, Fayard, 2004.

Um diesen Artikel zu zitieren

Claire MAINGON, "Marschall Foch, offizielle Porträts"


Video: MICHAIL TUCHAČEVSKIJ