Marschall Foch, Marschalls Stöcke

Marschall Foch, Marschalls Stöcke

  • Marschall Fochs Stab von Frankreich.

  • Stab von Marschall Foch von Großbritannien.

  • Stab von Marschall Foch aus Polen.

Schließen

Titel: Marschall Fochs Stab von Frankreich.

Autor:

Erstellungsdatum : 1918

Datum angezeigt: 1918

Maße: Höhe 51 - Breite 5

Technik und andere Indikationen: Gold und Samt. Marschalls Stab, den Raymond Poincarré am 23. August 1918 Foch gegeben hatte.

Lagerraum: Website des Armeemuseums (Paris)

Kontakt Copyright: © Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais / Pascal Segrette

Bildreferenz: 06-522373 / 4370 DEP

Marschall Fochs Stab von Frankreich.

© Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais / Pascal Segrette

Schließen

Titel: Stab von Marschall Foch von Großbritannien.

Autor:

Erstellungsdatum : 1919

Datum angezeigt: 1919

Maße: Höhe 55 - Breite 3

Technik und andere Indikationen: Gold und Samt. Marschalls Stab wurde Foch im Buckingham Palace von König George V. am 30. Juli 1919 übergeben.

Lagerraum: Website des Armeemuseums (Paris)

Kontakt Copyright: © Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais / Pascal Segrette

Bildreferenz: 06-522419 / 4369 DEP

Stab von Marschall Foch von Großbritannien.

© Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais / Pascal Segrette

Schließen

Titel: Stab von Marschall Foch aus Polen.

Autor:

Erstellungsdatum : 1923

Datum angezeigt: 1923

Maße: Höhe 0 - Breite 38

Technik und andere Indikationen: Stahl, Achat, Emaillierung, Vermeil. Der Stab des Marschalls wurde am 2. Mai 1923 von General Sosnkowski, Kriegsminister, an Foch an der österreichisch-polnischen Grenze übergeben.

Lagerraum: Website des Armeemuseums (Paris)

Kontakt Copyright: © Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais / Pascal Segrette

Bildreferenz: 06-522435 / 4371 DEP

Stab von Marschall Foch aus Polen.

© Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais / Pascal Segrette

Erscheinungsdatum: September 2008

Promotion in Kunstgeschichte

Historischer Zusammenhang

Das Marschall: Weihe einer außergewöhnlichen militärischen Karriere

Die Liste der Auszeichnungen, die General Foch im Laufe seiner Karriere verliehen wurden, ist beeindruckend. Dem Befehl des Großkreuzes der Ehrenlegion, dem des Offiziers des öffentlichen Unterrichts und den vielen militärischen Medaillen fügte der Kriegsmann die höchste Auszeichnung hinzu, die einem Soldaten zugeschrieben werden kann: die des Marschalls von Frankreich, geschaffen während der Regierungszeit von Philippe-Auguste. In den Jahren nach der Unterzeichnung des Waffenstillstands erhielt Ferdinand Foch auch zwei solche prestigeträchtigen Auszeichnungen, die ihn zum größten europäischen Militär machten: den Stab des Marschalls von Großbritannien, der am 30. von König George V. verliehen wurde Juli 1919; dann der Stab des polnischen Marschalls, der von General Sosnkowski, Kriegsminister, an die österreichisch-ungarische Grenze übergeben wurde.

Bildanalyse

Militärische Insignien

Original Objekte Marschalls Stöcke der Kunst sind Symbole der militärischen Macht, wie Insignien königlich und heilig. Unter diesem Gesichtspunkt stellen sie Objekte mit einer starken symbolischen Dimension dar und werden im Musée de l'Armée als Schätze der Nation aufbewahrt. Diese Zierstifte erinnern an Zepter. Jeder von denen, die General Foch gegeben wurden, hat seine ästhetischen Eigenschaften, abhängig von seiner Herkunft. Der Stab des französischen Marschalls ist mit blauem Samt und goldenen Sternen umhüllt und an jedem Ende mit einer goldenen Zwinge geschmückt. Man ist mit dem Motto der Marschälle von Frankreich eingraviert, TERROR BELLI DECUS PACIS ("Terror im Krieg, Ornament für Friedenszeiten"), auf der anderen Seite die Inschrift FOCH Ferdinand, Marschall von Frankreich, 6. August 1918.

Der Stab des Marschalls von Großbritannien hat eine andere Farbe und trägt andere allegorische Symbole. In Granatsamt ist es mit goldenen englischen Löwen übersät, und jedes Ende hat eine gemeißelte goldene Zwinge. Dieser Stab zeigt die Eigenschaften der verschiedenen Länder Großbritanniens, wie die schottische Distel, und wird von einer Darstellung des Heiligen Georg überragt, der den Drachen tötet. Der polnische Stab wurde nach dem Vorbild eines polnischen Streitkolbens des 16. Jahrhunderts ausgeführte Jahrhundert. In gebläutetem Stahl ist es mit Vermeil eingelegt und hat zwei Medaillons aus durchscheinenden roten Emails. Einer repräsentiert den heraldischen Adler Polens, der andere die Initialen R.P., was "Republica Poloniae ". Der in die Basis eingebettete Achat ist mit zwei verschlungenen "F" für Ferdinand Foch graviert.

Interpretation

Ein außergewöhnliches Schicksal

Als Sohn eines Beamten trat Ferdinand Foch 1870 dem Deutsch-Französischen Krieg bei und trat dann in eine Militärkarriere ein. Der zukünftige Marschall wurde in die Polytechnische Schule aufgenommen, eine Eliteeinrichtung, die sich auf die Verteidigungs- und Ingenieurberufe vorbereitet, und schloss sie 1873 bescheiden als Artillerieoffizier ab. Er stieg brillant in die Reihen der militärischen Hierarchie auf Schließen Sie sich dem Stab an und werden Sie selbst Lehrer an der École supérieure militaire.

Ferdinand Foch, Theoretiker der Militärgeschichte, Spezialist für die Analyse von Taktiken und Offensiven, veröffentlichte mehrere Bücher, darunter Prinzipien des Krieges (1903). Diese Facette ihrer Persönlichkeit ist weniger bekannt, spielt jedoch eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung ihrer persönlichen Geschichte. Nachdem Foch 1907 Oberstleutnant, dann Oberst und Brigadegeneral geworden war, stieg er 1911 zum Generalmajor auf, kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs zum Generalkorps. Mit seinem theoretischen und historischen Wissen konnte er in den frühen Tagen des Bewegungskrieges effektive strategische Lösungen anbieten. Als Meister der Kunst des Gegenangriffs übernahm er immer wichtigere Aufgaben, die ihn dazu veranlassten, das Rennen zum Meer erfolgreich zu führen, eine strategische Operation, die eine perfekte Koordination zwischen den Alliierten erforderte. Diese brillant übernommene Verantwortung machte Foch zu einer bekannten europäischen Persönlichkeit. General Foch, der 1916 vorübergehend in Ungnade gefallen war, als er anderweitig verwundet wurde, gewann dank Pétains Freundschaft das Vertrauen des französischen Volkes und der Soldaten zurück, hauptsächlich aufgrund der Rückschläge von General Nivelle. Er stieg in der militärischen Hierarchie noch weiter auf und wurde 1918 zum Oberbefehlshaber der Westfront mit dem Titel Generalissimus ernannt, um die Kohärenz zwischen den Alliierten erneut zu festigen. Ferdinand Foch, der den Waffenstillstand in Rethondes unterzeichnet hat, wurde von den anderen alliierten Nationen, insbesondere Polen und dem Vereinigten Königreich, als einer der Friedensorchester anerkannt, die ihm auch einen Marschallstab ausgaben.

  • Krieg von 14-18
  • Foch (Ferdinand)
  • Poincaré (Raymond)

Literaturverzeichnis

Jean AUTIN, Foch oder der Triumph der Wahrheit , Paris, Perrin, 1987. Jean d'ESME, Foch, Paris, Hachette, 1951. Alphonse-Louis GRASSET, Foch oder der Wille zu gewinnen, Paris, Berger-Levrault, 1964. Maxime WEYGAND, Foch, Paris, Flammarion, 1951.Pierre VALLAUD, 14-18, Erster Weltkrieg, Paris, Fayard, 2004.

Um diesen Artikel zu zitieren

Claire MAINGON, "Marschall Foch, Marschalls Stöcke"


Video: SHORT stories - Walks of Life - Cyriak