Madame Récamier

Madame Récamier

Schließen

Titel: Madame Récamier.

Autor: DAVID Jacques Louis (1748 - 1825)

Erstellungsdatum : 1800

Datum angezeigt: 1800

Maße: Höhe 175 - Breite 243

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand

Speicherort: Website des Louvre-Museums (Paris)

Kontakt Copyright: © RMN-Grand Palais (Louvre-Museum) / Gérard Blot

Bildreferenz: 02-013860 / INV 3708

© RMN-Grand Palais (Louvre-Museum) / Gérard Blot

Erscheinungsdatum: August 2009

Video

Madame Récamier

Video

Historischer Zusammenhang

Jeanne Bernard (die sich Juliette nennt), die Tochter eines notarisch beförderten Beraters Ludwigs XVI., Heiratet 1793 im Alter von fünfzehn Jahren den Bankier Jacques-Rosé Récamier, ebenfalls aus Lyon, dessen Vermögen auf revolutionären Zwangsvollstreckungen und Spielhallen beruht. des Vorstands. Er war einer der Bankiers, die das von Napoleon Bonaparte für seinen Staatsstreich von 18 Brumaire (9. November 1799) unter Vertrag genommene Darlehen besorgten und die Finanzierung des neuen Regimes organisierten.
Als David sein Porträt malt, ist Juliette Récamier 23 Jahre alt. Bald als eines der Hauptzentren der Opposition gegen den Ersten Konsul Bonaparte angesehen, wurde sein Salon 1803 auf Anordnung der Regierung geschlossen.

Bildanalyse

David macht ein Porträt ohne Dekoration oder Kunstfertigkeit. Madame Récamier liegt halb auf einer Chaiselongue und trägt ein weißes Kleid, nackte Arme und Füße. Sie dreht sich zu dem Maler um und dank dieser Bewegung des Torsos und dieses Blicks entkommt sie der Pose, auf die Gefahr hin, nur eine abstrakte Schönheit zu sein. Die Oberseite der Lampe, ein pompejanischer Kandelaber, markiert den Beginn einer Diagonale, die der Linie des Körpers folgt und der Komposition ihr Gleichgewicht verleiht. Mode war damals antik, in Kleidung und Möbeln, die hier spartanisch behandelt wurden. David, der zuerst als akribischer Porträtmaler der Persönlichkeiten des Ancien Régime (Porträt von Lavoisier) bekannt war, produzierte diesmal ein Porträt mit subtiler Psychologie und malte laut Delacroix ein Bild mit "einer einzigartigen Mischung aus Realismus und Ideal".


Nach dem Willen des Malers bleibt das Gemälde unvollendet. Trotz der Gründe, die David dazu veranlassten, seinem Sponsor zu sagen: „Frau, Frauen haben ihre Launen, auch Künstler. Lass mich meine befriedigen. Ich lasse Ihr Porträt so wie es ist: "Das Porträt ist perfekt und seine Unvollständigkeit ist ästhetisch geworden.

Interpretation

Dies ist ein ideales Porträt einer Ära, die sich in begehrter Einfachheit und raffiniertem Geschmack ausdrückt. Madame Récamier repräsentiert die "neue Gesellschaft", die sich aus dem Putsch ergibt. Das Symbol des sozialen Fortschritts ist das Bild der großen Bourgeoisie, das Bild einer neuen Welt ohne Ursprung, die sich durch die Nutzung von Werten und Darstellungen aus der Antike durchsetzen will. Eine Antike, von der Napoleon das primitive Ideal zu seinem eigenen Vorteil ablenken wird, um es gleichzeitig mit einem pompösen Dekorationsstil zu einer Kunst der Propaganda zu machen.

  • Bourgeoisie
  • Konsulat
  • Porträt
  • Lyon
  • Bank
  • Bonaparte (Napoleon)
  • David (Jacques-Louis)
  • Wohnzimmer
  • Antike
  • Staël (Germaine de)

Literaturverzeichnis

André CHASTEL Französische Kunst Band IV "Die Zeit der Beredsamkeit: 1775-1825", Flammarion, 1995, Nachdruck 2000. Edouard HERRIOT Madame Récamier und ihre Freunde Paris, Gallimard, 1949.Françoise WAGENER Madame Récamier: 1777-1849 Paris, Lattès, 1985.Jacques-Louis David: 1748–1825 Katalog der Ausstellung, die 1989-1990 im Grand Palais in Paris, RMN, 1989 organisiert wurde.

Um diesen Artikel zu zitieren

Nathalie de LA PERRIÈRE-ALFSEN, "Madame Récamier"


Video: Madame Recamier - No Dudes Live Groupee Session