Die Befreiung von Paris

Die Befreiung von Paris

Schließen

Titel: Widerstandskämpfer feuern einen britischen lMG Bren.303 ab.

Autor: ANONYM (-)

Erstellungsdatum : 1944

Datum angezeigt: 1944

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Paris, August 1944

Speicherort: Website der Bayerischen Staatsbibliothek, Abteilung Karten und Bilder

Kontakt Copyright: © BPK, Berlin, Dist RMN-Grand Palais - BPK-Bild

Bildreferenz: 09-510173

Widerstandskämpfer feuern einen britischen lMG Bren.303 ab.

© BPK, Berlin, Dist RMN-Grand Palais - BPK-Bild

Erscheinungsdatum: Juni 2013

Historischer Zusammenhang

Die Befreiung von Paris in Bildern

Die Befreiung von Paris findet vom 19. bis 24. August 1944 statt. Während die alliierten Truppen im Juni in der Normandie landeten und nach Osten vordrangen und die Falaise-Tasche (12.-21. August) einnahmen, wird ein Volksaufstand organisiert und angeführt von der Widerstand in der Hauptstadt.

Metro, Gendarmerie (13. August), Polizei (15. August), Post (16. August) begannen einen Streik, der am 18. August allgemein wurde. Unter dem Kommando von Rol-Tanguy und Chaban-Delmas errichteten verschiedene ziemlich schlecht ausgerüstete Gruppen Barrikaden, organisierten Hinterhalte und führten sogar echte Kämpfe, um die Besatzungspositionen zu belästigen, wie am 19. August im Polizeipräsidium. Am 23. August kontrollieren die Aufständischen fast ein Drittel der Stadt, aber ihre Situation ist aus Mangel an Unterstützung und Munition sehr prekär. An der Spitze der 2e Generalleutnant Leclerc gelang es am 24. August, über die Porte d'Orléans in die Stadt einzudringen, was die Kapitulation der Nazis am 25. August auslöste.

Sehr symbolisch ist die Befreiung von Paris auch sehr „fotogen“. Ob von einfachen Amateuren oder von berühmteren Fotografen, die vielen Klischees der Schlachten haben einen dokumentarischen und künstlerischen Umfang, wie das hier untersuchte "Widerstandskämpfer, die mit einem britischen lMG Bren.303 schießen". .

Bildanalyse

Schatten und Licht

Das aus dem Leben genommene Foto "Widerstandskämpfer, die einen britischen lMG Bren.303 abfeuern" zeigt eine ziemlich auffällige Szene. Es zeigt zwei Aufständische, die vor einem Fenster in einer Pariser Wohnung im dritten oder vierten Stock stehen. Der erste, der steht, zielt und schießt draußen (auf der Straße oder in Richtung anderer Wohnungen) mit einem IMG Bren.303, einem ziemlich großen Maschinengewehr. Der zweite kauert an seiner Seite und hält ein Ersatzmagazin in der Hand. Er schaut nach außen, ohne sich einem möglichen feindlichen Feuer auszusetzen.

Das durch den Fensterrahmen strukturierte Bild spielt auch mit dem Kontrast zwischen dem Schatten des abgedunkelten Raums (komplett links, etwas beleuchtet unten) und dem Augustlicht. In der Sonne sticht das weiße Trikot des Schützen hervor und gegen das Licht die dunkle Masse des Gewehrs. Im Hintergrund sind höhere Gebäude auf der anderen Straßenseite sichtbar.
Eingebettet und in die Handlung eingetaucht, konzentriert der Fotograf seine Aufmerksamkeit allein auf die Handlung des Schützen, die diesem angespannten, schwebenden, entscheidenden und entscheidenden Moment des Zielens gewidmet ist.

Interpretation

Bittere Kämpfe

Wie andere Fotos, die der Befreiung von Paris gewidmet sind, zeigen „Widerstandskämpfer, die mit einem britischen lMG Bren.303 ziehen“ zunächst die Realität und die erbitterten Kämpfe der Aufständischen, um die Stadt zurückzuerobern oder zumindest vorzubereiten (und Erleichterung) der Ankunft alliierter Militärtruppen. Beide Männer sind Zivilisten, die mit ihren Mitteln (eine einzige Waffe, ziemlich beeindruckend, und es scheint, eine einzige Wiederaufladung) gegen die deutsche Armee kämpfen. Weit davon entfernt, symbolisch oder anekdotisch zu sein, hat der von den Widerstandskämpfern angeführte Aufstand tatsächlich eine wichtige strategische und politische Rolle gespielt.

Wenn die „Pariser Landschaft“ hier recht diskret ist, bildet diese urbane Guerillaszene dennoch ein starkes und originelles Bild, in dem vertraute Elemente (ein Raum in einer klassischen Wohnung, ein Heizkörper, ein Fenster, ein Blick auf die Wohnhäuser). 'Gegenteil) anders lesen, integriert, da sie sich in einer Ausnahmesituation befinden.

Indem der Fotograf die Intensität eines präzisen Moments perfekt wiedergibt, setzt er mit einer bestimmten Kunst eine wirksame Symbolik ein, die Männer zeigt, die sich bemühen, die Stadt aus dem Schatten der Besatzung ins Licht des teuer Zurückgewonnenen zu bringen.

  • Krieg von 39-45
  • Besetzung
  • Widerstand
  • Befreiung (Krieg)

Literaturverzeichnis

Jean-Pierre AZÉMA, Neue Geschichte des heutigen Frankreich, Band XIV „Von München bis zur Befreiung, 1938-1944“, Paris, Le Seuil, Slg. "Points Histoire", 1979, neu. ed. 2002.

Larry COLLINS und Dominique LAPIERRE, Brennt Paris? Paris, Tasche, 1964.

Jacques KIM, Die Befreiung von Paris: die historischen Tage des 19. bis 26. August aus Sicht der Fotografen, Paris, Artra, September 1944.

Édith THOMAS, Die Befreiung von Paris, Paris, Mellottée, 1945.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Die Befreiung von Paris"


Video: DIE BEFREIUNG VON PARIS - CALL OF DUTY: WWII #5: LIBERATION - Lets Play CoD WW2 - deutsch