Der Tag einer Grisette

Der Tag einer Grisette

  • Der Aufstieg der Grisetten.

    DEVERIA Achilles (1800 - 1857)

  • Beim öffentlichen Ball.

    Jungs Constantine (1802 - 1892)

Schließen

Titel: Der Aufstieg der Grisetten.

Autor: DEVERIA Achilles (1800 - 1857)

Erstellungsdatum : 1827

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 23,6 - Breite 31,1

Technik und andere Indikationen: Reproduktion einer farbigen Radierung

Lagerraum: Website des Carnavalet Museums (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - Bullozsite Web

Bildreferenz: 07-534473

© Foto RMN-Grand Palais - Bulloz

Schließen

Titel: Beim öffentlichen Ball.

Autor: Jungs Constantine (1802 - 1892)

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 32 - Breite 23

Technik und andere Indikationen: Braune und schwarze Tinte

Lagerraum: Website des Louvre-Museums (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais (Louvre-Museum) / Thierry Le Mage

Bildreferenz: 02-008715 / RF41652

© Foto RMN-Grand Palais (Louvre-Museum) / Thierry Le Mage

Erscheinungsdatum: Januar 2016

Historischer Zusammenhang

Flüchtig wie ein Vogel

Im Kontext der massiven Industrialisierung und Urbanisierung, die sich in Frankreich ab der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts entwickeltee Jahrhundert begannen viele junge Frauen als Arbeiterinnen in Nähwerkstätten als Wäscherinnen, Stickerinnen, Nähmaschinen, Weberinnen, Bügelmaschinen, Handschuhmacherinnen oder Federkommodeninnen zu arbeiten.

Diese Wäscherei ist oft eine saisonale Aufgabe und daher prekär. Frauen sind häufig täglich beschäftigt und erhalten ein monatliches Gehalt von durchschnittlich 30 bis 60 Franken (heute zwischen 120 und 230 Euro), ein Betrag, der nicht ausreicht, um den Bedarf des Haushalts, die Unterbringung, das Essen oder die Kosten von a zu decken Familie. Nach diesen anstrengenden Wochen gibt nur der Sonntag diesen jungen Frauen, die sehr gerne am Ball tanzen gehen, eine kleine Pause.

Achille Devéria, ein romantischer Illustrator, der die Moden und Bräuche seiner Zeit hervorragend gemalt hat, und Constantin Guys, der "Maler des modernen Lebens" nach Charles Baudelaire, offenbaren uns durch ihre Werke ihr Interesse an Grisetten und enthüllen uns das verschiedene Lebensabschnitte dieser einzigartigen Figuren, die die schönen Künste, die Literatur, aber auch Lieder und Zeitungen des XIX bevölkerne Jahrhundert.

Bildanalyse

Der Charme von Grisettes

Die gute ArtÖ 29: der Aufstieg der Grisetten ist eine Farblithographie von Achille Devéria, die 1827 in veröffentlicht wurde Beobachtungen über die Moden und Bräuche von Paris als Erklärung für die 115 Karikaturen, die seit Beginn des 19. Jahrhunderts unter dem Titel Bon Genre veröffentlicht wurdenvon Pierre de La Mésangère. Wir entdecken vier junge Frauen, Grisetten oder Textilarbeiterinnen, die sich mit einer Anmut und Geste, die Ballerinas würdig ist, kleiden und frisieren. Das Interieur ist typisch für eine Grisette: der riesige Spiegel (die Psyche), aber auch die Accessoires und Kostüme, die für diese ordentlichen und koketten jungen Frauen charakteristisch sind (Bänder, Schals, Pumps und Hüte). Die kleine Katze, die sich in den Armen eines von ihnen zusammengerollt hat, kann als sexuelle Anspielung angesehen werden.

In seiner braun-schwarzen Tuschezeichnung streicht Constantin Guys nervös über eine Grisette und lädt einen Mann ein, in einer wirbelnden Ballsaalatmosphäre zu tanzen, die vom schwachen Schein einer Straßenlaterne beleuchtet wird. Die schlanke und elegante Frau scheint sich dem Mann vorzustellen und zieht ihren Rock hoch, als würde sie ihre Dienste anbieten. Im Hintergrund scheint eine Wolke schwarzer Zylinder auf eine andere schlanke junge Frau zu warten, die in der dunklen Nacht wie ein Lichtfleck ihre linke Seite herausschießt.

Interpretation

Auf dem Weg zur venalen Liebe

Wenn der Begriff Grisette im XIX blühtee Jahrhundert mit dem Wunsch, die Typologien und die herausragenden Physiologien der Gesellschaft der Zeit zu bestimmen, wie Die menschliche Komödie von Honoré de Balzac erschien diese Figur tatsächlich im 17. Jahrhunderte Jahrhundert, vor allem in Jean de La Fontaine, der an der genialen Frische dieser jungen Mädchen von bescheidenem Status interessiert war.

Der Begriff stammt zunächst aus der Zoologie, wobei der graue Trällerer ein kleiner Vogel ist, der die Idee von Bewegung und Abenteuer suggeriert, ein leichtes, energisches und schwer fassbares Mädchen. Später passt es in das frühe XIXe Industriejahrhundert und bezeichnet die Farbe des Stoffes des von den Arbeitern getragenen Kleides, grau und nicht schmutzig.

Sehr schnell bezeichnet das Wort jedoch durch Assoziation gemäß der Definition in allen Wörterbüchern des XIXe Jahrhundert, eine Frau von kleinlicher Tugend oder leichten Manieren, die einer Prostituierten gleichgestellt wurde.

Die Bälle, an die die Grisettes gewöhnt sind, sind in der Tat echte Treffpunkte, die alle sozialen Kategorien mit einer koketten Atmosphäre verbinden und eine großartige Gelegenheit bieten, bemerkt zu werden. "Echte Manöverfelder" für tapfere Frauen, insbesondere für diejenigen, die die Kunst des Verführens mit ihrem Körper beherrschen, können diese Orte der Entspannung ein Sprungbrett in ihrer Karriere sein. Eine Grisette kann immer hoffen, Männer der Welt zu treffen, reich oder betitelt, die gerne aus ihrer Mitte herauskommen, um Spaß zu haben und Spaß zu haben.

In einem städtischen Kontext und insbesondere in Paris, der Hauptstadt, nimmt die Prostitution in vollem Umfang einen kometenhaften Aufstieg ein. Die Grisette entspricht dann der neuen Art von Mädchen, die zu dieser Zeit gepflegt wurde, ein Spiegelbild der neuen Konsumgewohnheiten, zu denen die venale Liebe gehört. Dieser Prozess entwickelte sich während des gesamten XIXe Jahrhundert. Als neuer weiblicher Typ spielt die Grisette, frei, elegant und boshaft, eine Pionierin und moderne Figur, eine wichtige Rolle bei der Fälschung des Mythos der Pariser und bei der Definition der Pariser von heute.

  • Prostitution
  • beliebte Bilder
  • Stadt
  • Frauen
  • Balzac (Honoré de)
  • Brunnen

Literaturverzeichnis

AUTHIER Catherine, Außergewöhnliche Frauen, Frauen mit Einfluss: Eine Geschichte der Kurtisanen des 19. Jahrhunderts, Paris, Armand Colin, 2015.

PREISS Nathalie, SCAMARONI Claire, Sie näht, sie rennt, die Grisette!, Katze. exp. (Paris, 2011-2012), Paris, Pariser Museen, 2011.

RUNDE Virginia, Die großen Horizontalen: Leben und Legenden von vier Kurtisanen aus dem 19. Jahrhundert, Monaco / Paris, Éditions du Rocher, Slg. "Anatolia", 2005.

Um diesen Artikel zu zitieren

Catherine AUTHIER, "Der Tag einer Grisette"


Video: Das Geheimnis des Billigbiers: So wird das 30 Cent Bier hergestellt 12. Abenteuer Leben