Jean Moulin

Jean Moulin

Jean Moulin aux Arceaux in der Nähe der Promenade du Peyrou in Montpellier.

© Beine Antoinette Sasse, General-Leclerc-de-Hauteclocque und Befreiung des Pariser Museums - Jean-Moulin-Museum (Pariser Museen)

Erscheinungsdatum: Januar 2015

Generalkurator, Direktor des Generaldirektors Leclerc und der Befreiung des Pariser Museums sowie des Forschungsdirektors des Jean-Moulin-Museums (Pariser Museen) in Paris 4

Historischer Zusammenhang

Dieses Foto von Jean Moulin (1899-1943) trug dazu bei, die Legende vom Helden des Widerstands zu nähren. Vor der Besetzung wurde sie von ihrer Schwester Laure Moulin für die Zeremonie der Übergabe der Asche an das Pantheon am 19. Dezember 1964 ausgewählt und 1969 von ihr als Titelseite der ihrem Bruder gewidmeten Biographie verwendet. Die Legende wurde so geboren.

Einige haben sie nach ihrem Selbstmordversuch am 17. Juni 1940 datiert, um zu erklären, dass ihr Schal ihre hässliche Narbe verbarg. Es ist nicht so ; Die Umstände der Herstellung dieses Fotos sind jetzt bekannt.

Nachdem Jean Moulin Mitte Februar 1940 einige Tage mit seiner Mutter und seiner Schwester in Montpellier verbracht hatte, wurde er von Marcel Bernard, seinem Freund aus Kindertagen, in Les Arceaux nahe der Promenade du Peyrou fotografiert. Er war damals Präfekt von Eure-et-Loir.

Dieses Foto ist auch die Geschichte einer Freundschaft. "Jean liebte Marcel Bernard wie einen Bruder", schreibt Laure. Marcel Bernard ist ein talentierter Fotograf, der viele Bilder von seinem Freund macht.

Bildanalyse

Das berühmte, sehr posierte Foto zeigt Jean Moulin in einem Mantel, der in einem Schal gebündelt ist und den Filz trägt. Er war mit dem Ergebnis nicht sehr zufrieden, fand das Foto zu gefroren und schrieb am 12. März 1940 aus Chartres: "Es ist nicht sehr brillant für einen Virtuosen wie ihn. Wie die meisten Südstaatler ist Jean Moulin vorsichtig. Der Filz, der Mantel und der Schal waren die Markenzeichen der damaligen Herrenmode.

Das Gesicht von "Rex" im Versteck unterscheidet sich stark von dem des Winters 1940. Aus praktischen Gründen trägt er meistens Baskenmützen und Kanadier. Widerstandskämpfer, die mit ihm zusammengearbeitet haben, wie Daniel Cordier, sein Sekretär, unterstreichen seine Aushöhlungen, die durch das harte Leben des Widerstands ausgehöhlt, müde und abgemagert sind und an die Fotos seiner Jugend erinnern.

Interpretation

Jean Moulin trat ohne Berufung in die Verwaltung ein und hat sich als großer Diener des Staates erwiesen, bis er zu einem der Ruhme des Präfekturkörpers wurde. Er baute seine Karriere dank der Unterstützung seines Vaters und seiner Freunde auf, darunter Pierre Cot, Luftfahrtminister (1933-1938), der einer der größten Architekten war. Bei der Katastrophe im Juni 1940 war Jean Moulin einer der wenigen Präfekten, die bis zum Ende auf seinem Posten blieben und damit den Anweisungen des Innenministers Georges Mandel Folge leisteten.

Am 17. Juni 1940 forderten ihn Wehrmachtsoffiziere auf, ein Dokument zu unterzeichnen, in dem fälschlicherweise schwarze Truppen der französischen Armee wegen Massakers an Zivilisten beschuldigt wurden. Zusammengeschlagen und aus Angst, den Schlägen nachzugeben, schneidet er sich die Kehle durch, um einer Schande zu entgehen. „Meine Hausaufgaben sind alle umrissen. Die Boches werden sehen, dass auch ein Franzose in der Lage ist, sich selbst zu versenken ", schrieb er Ende 1940. Kaum gerettet, nahm er seine Arbeit wieder auf, bevor er Anfang November entlassen wurde, weil er sich geweigert hatte," eine Reihe von Generalräten zu entlassen ". Die Vichy-Regierung hält ihn für zu nah an den Ideen der Volksfront, zu der er gehörte. Darüber hinaus bot ihm Pierre Laval zwei Jahre später vergeblich einen wichtigen Posten an, den er ablehnte, weil er sich nicht mit einer Regierung abfinden wollte, die sich für eine nationale Revolution und Zusammenarbeit einsetzte.

Er stellte die Liebe der Republik über alles und führte die von General de Gaulle, dem Führer des Freien Frankreichs, anvertraute Mission aus, indem er als Präfekt der Jakobiner die Vereinigung aller Komponenten des Widerstands, Bewegungen, auferlegte. Gewerkschaften und politische Parteien im Hinblick auf die Befreiung im Widerstandsrat. Er dominierte die Differenzen und unterstützte den Führer des Freien Frankreichs mit einem vereinten Widerstand, der seine Legitimität als Chef einer kriegführenden Regierung stärkte. Er gibt sein volles Potenzial als Staatsmann.

  • Befreiung (Krieg)
  • Krieg von 39-45
  • Widerstand
  • Besetzung
  • Vichy-Regime

Literaturverzeichnis

AZÉMA Jean-Pierre, Jean Moulin: der Rebell, der Politiker, der Widerstandskämpfer, Paris, Perrin, 2003 CORDIER Daniel, Jean Moulin: die Republik der Katakomben, Paris, Gallimard, umg. "La Continuation des temps", 1999. LEVISSE-TOUZÉ Christine, VEILLON Dominique, Jean Moulin: Künstler, Präfekt, resistent (1899-1943), Paris, Tallandier / Verteidigungsministerium, 2013. MOULIN Laure, Jean Moulin, Paris, Presses de la Cité, Slg. "Auf einen Blick", 1969.

Um diesen Artikel zu zitieren

Christine LEVISSE-TOUZE, "Jean Moulin"


Video: Daniel Cordier, dans lombre de Jean Moulin