Jaurès-Sprecher

Jaurès-Sprecher

  • Geniales Match der Beredsamkeit zwischen MM. Jean Jaurès und Jules Guesde.

    SOMM Henri

  • Jaurès auf dem Podium.

    LEANDRE Charles (1862 - 1934)

  • Skizze als Illustration der Geschichte der Beredsamkeit.

    ELOY-VINCENT

Schließen

Titel: Geniales Match der Beredsamkeit zwischen MM. Jean Jaurès und Jules Guesde.

Autor: SOMM Henri (-)

Erstellungsdatum : 1900

Datum angezeigt: 1900

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Speicherort: Website des Jean-Jaurès de Castres Museums

Kontakt Copyright: © Jean Jaurès Museum

Geniales Match der Beredsamkeit zwischen MM. Jean Jaurès und Jules Guesde.

© Jean Jaurès Museum

© Jean Jaurès Museum

Schließen

Titel: Skizze als Illustration der Geschichte der Beredsamkeit.

Autor: ELOY-VINCENT (-)

Erstellungsdatum : 1910

Datum angezeigt: 1910

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Speicherort: Website des Jean-Jaurès de Castres Museums

Kontakt Copyright: © Jean Jaurès Museum

Skizze als Illustration der Geschichte der Beredsamkeit.

© Jean Jaurès Museum

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Ein außergewöhnlicher Redner

Von 1885 bis 1889 sozialistischer Führer und Stellvertreter, dann von 1893 bis 1898 und von 1902 bis 1914 war Jaurès zweifellos einer der Hauptredner unserer Geschichte: eins zu eins oder in kleinen Gruppen, in der Kammer oder in Wahlkampf, am Ende von Arbeiterdemonstrationen oder in Volksversammlungen, auf wissenschaftlichen Konferenzen oder auf der Kongressplattform…: Jean Jaurès sprach sein ganzes Leben lang und hörte oft nur auf zu sprechen, um zu schreiben…
Bewundert für seine rednerischen Fähigkeiten, auch von seinen heftigsten politischen Gegnern (wie Barres), wurde er auf dem Höhepunkt seiner Kunst Saint-Jean Bouche d´or genannt. Seine Reisen in die Provinzen zogen immer ein großes Publikum an, und seine von seinen Freunden erwarteten Positionen im Haus erregten im gegnerischen Lager Angst und Furcht.
In einer Zeit, in der es keine Megaphone und Mikrofone gab, war das öffentliche Sprechen schwierig. An allen Orten - und insbesondere im Parlament, dem Tempel der Beredsamkeit - wurden die Politiker aufgefordert, sich auszudrücken und zu debattieren. Dies wird von Dutzenden von Karikaturisten, Malern und Karikaturisten verstanden, die es für notwendig gehalten haben, sein "rednerisches Genie" zu zeigen.

Bildanalyse

Die Gesten der Beredsamkeit

Jaurès spricht. Um zu überzeugen, besetzt er den Raum mit allen Mitteln, um gesehen und gehört zu werden, auch von denen, die ihm nicht zuhören wollen.
Im November 1900 diskutierte er in Lille mit dem anderen großen Führer des französischen Sozialismus, Jules Guesde, über die "zwei Methoden", die die verschiedenen Strömungen derselben politischen Familie aufteilen sollen. Jaurès, der von Henry Somm mit mehr Gewicht als damals karikiert wurde, antwortet seinem Gegner des Tages, der dasselbe tut. Die Debatte ist lebhaft. Es fesselt das Publikum, das sich hauptsächlich aus Arbeitern aus dem Norden zusammensetzt, von denen sich viele den guesdistischen Thesen der französischen Arbeiterpartei (POF) verschrieben haben.
Drei Jahre später nimmt Charles Léandre es von der Plattform. Seiner Begeisterung entspricht nur die körperliche und gestische Ausdruckskraft der verschiedenen Facetten seines rednerischen Talents. Mit beiden geballten Fäusten knetet er den Gegner; Mit weit ausgestrecktem rechten Arm macht er sich auf den Weg, um feindliche Stellungen zu erobern. Mit einem Arm vor die Brust zurückgebracht, nimmt er seine Wache, indem er sich auf einen Fuß dreht, um diejenigen besser herauszufordern, die vor ihm den Fehler machen, seine Ideen nicht zu teilen. dann greift er an, bevor er soziale Nivellierung hervorruft und sein Ideal spezifiziert, die Arme zum Himmel ausgestreckt und wie ein Dirigent wirbelt. Jaurès schreit und wird aufgeregt; er wird mitgerissen und stirbt. Sein Gesicht ist ernst, geprägt von Anstrengung und manchmal von Müdigkeit.
Einige Jahre später porträtiert Eloy-Vincent die Tribüne auf dem Höhepunkt seiner Macht und fasst die verschiedenen Momente seiner Eingriffe in Skizzen von großer Finesse und verstörender Wahrheit zusammen: Lassen Sie ihn nach dem Boden fragen, den er hineingesteckt hat hält seine Gegner, ob er seine Überzeugungen behauptet oder ironisch ist, dass er in ein feuriges Exordium stürzt oder dass er einen Höhepunkt seiner Periode erreicht, der Sprecher ist nur ein Konzentrat der Aufmerksamkeit , Leidenschaft und Talent, die in der Lage sind, allen Widrigkeiten zu begegnen. Sein kraftvoller Kopf, sein enger Körper, seine Arme sind immer sehr aktiv…: alles in ihm dient seiner Beredsamkeit.

Interpretation

Öffentliches Sprechen zwischen Denken und Handeln

Diese Arbeiten ermöglichen es uns, die historische Rolle der Beredsamkeit im politischen Leben der Dritten Republik zu erfassen. In dieser Zeit zeigten mehrere Abgeordnete wie de Mun, Clemenceau, Guesde usw. wie Jaurès ein wahres Genie der Sprache. Der sozialistische Führer stach jedoch hervor. Nicht nur, weil er der direkte Erbe von Bossuet sein wollte. Die Mittel, die er einsetzte, ermöglichten es ihm, seine Kollegen zu übertreffen: seinen Körperbau ("ein großer Kopf auf einem untersetzten Körper", heißt es) mit einer "Brust", aus der eine kraftvolle und messingartige Stimme hervorging, wer diente einem südlichen Geist und beispielloser Großzügigkeit; Seine Kultur und seine Gelehrsamkeit, die es ihm ermöglichten, seine Sätze tadellos zu polieren und eine Rhetorik zu entwickeln, die aus den besten Quellen (Griechisch und Latein) gelernt wurde. Jaurès verwendete einfache Bilder, fand immer die passenden Zitate, wusste, wie man Ironie effektiv einsetzt, hatte immer die notwendige Geistesgegenwart und Höflichkeit und war auch ein großartiger Arbeiter, der seine Reden stundenlang reifte und sie sorgfältig vorbereitete ( manchmal tagelang und durch sorgfältige Recherchen) mit Gedanken und Meditationen, und meistens begnügte er sich damit, ein paar Wörter auf ein Blatt Papier als Referenzpunkte zu schreiben. Er ließ viel Raum für spontanen Ausdruck und konnte so genau wie möglich berühren und sehr effizient sein. "Solange Jaurès spricht", sagte George Dalbert, kleiner Verdächtiger der Selbstzufriedenheit mit ihm, "werden Sie sein und Sie werden sich nur zusammenreißen, wenn er schweigt." ""
Diese natürlichen Gaben, diese Einrichtungen stellte er in den Dienst der Emanzipationsziele, die er mit möglichst vielen Menschen teilen wollte. Und obwohl ihm die praktischsten und unmittelbarsten Aspekte in den Sinn kamen (z. B. die zögernden und unentschlossenen), waren seine Reden sehr selten umständlich. Er suchte die Wahrheit und wollte durch Debatten und Konfrontationen immer an der Aufklärung der Öffentlichkeit teilnehmen. Er machte seine Rede zu einem wahren Stück Mut, das das Gewissen seiner Zuhörer treffen sollte.
Auf diese Weise gelang es ihm ohne Demagogie sehr schnell, sein Publikum (die Atmosphäre des Raumes ...) zu verstehen und mit ihm in Gemeinschaft zu treten, obwohl er nicht immer so oft vor ihm stand in Not erwarben die Zuhörer seine Ideen. Außerdem ist der Mensch gereift; Sein Oratorium hat sich im Laufe der Zeit verbessert: Die Kenntnis von Orten, Autoren, Ereignissen und Akteuren des politischen, sozialen und kulturellen Lebens war für ihn in diesem Bereich von unschätzbarem Wert, ebenso wie die Beherrschung von Netzwerken und Orten der Geselligkeit . Wir wissen auch, dass sein Festhalten am Sozialismus, der Kontakt mit der Bevölkerung, die lebhaftesten Verpflichtungen für die Sache der Arbeiter oder die verspäteten, aber realen Verpflichtungen gegen Krieg und Kolonialismus seine rednerischen Qualitäten sowie die Originalität von weiter verzehnfacht haben seine Ideen. "Außergewöhnlicher verbaler Strom" (André Siegfried), "Stimme des Löwenvolkes" (Alain), "Menschenorchester der großen sozialen Symphonien" (Adolphe Taborant), "Prophet und Erbrechen der Rede" (Colette), "enthusiastisches Schaudern, desinteressiert und vehement “(Leo Trotzki)…: so war Jaurès Redner.

  • Abgeordnete
  • Jaurès (Jean)
  • Porträt
  • Sozialismus
  • Dritte Republik
  • Lautsprecher

Literaturverzeichnis

Michel LAUNAY Jaurès Redner oder der seltene Vogel Paris, Jean-Paul Rocher Herausgeber, 2000. Madeleine REBERIOUX Jaurès: das Wort und die Tat Paris, Gallimard, umg. "Discoveries", 1994.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alain BOSCUS, "Jaurès-Sprecher"


Video: France commemorates assassination of Socialist Jean Jaures