Ein französischer Garten: das Saint-Cloud-Anwesen

Ein französischer Garten: das Saint-Cloud-Anwesen

  • Blick auf die Grande Cascade, die Blumenbeete und das Saint-Cloud-Schloss

    VAN DER MEULEN Adam-François (1632 - 1690)

  • Kavalierblick auf das Schloss, die unteren Gärten und die Stadt Saint-Cloud

    ALLEGRAIN Étienne (1644 - 1736)

Blick auf die Grande Cascade, die Parterres und die Burg Saint-Cloud

© RMN-Grand Palais (Schloss von Versailles) / Gérard Blot

Kavalierblick auf das Schloss, die unteren Gärten und die Stadt Saint-Cloud

© RMN-Grand Palais (Schloss von Versailles) / Gérard Blot

Erscheinungsdatum: April 2017

Universität von Evry-Val d'Essonne

Historischer Zusammenhang

Das wunderbare Anwesen von Monsieur

Diese beiden Panoramabilder bieten den gleichen Landschaftsansatz, der sich auf die Gärten von Saint-Cloud im Westen von Paris konzentriert. Arrangiert aus der Mitte des XVIe Jahrhundert war das Anwesen erstmals im Besitz der Familie de Gondi. 1655 wurde es vom Finanzabsichtsbeamten Barthélemy Hervart (1607-1676) und drei Jahre später von Ludwig XIV kaufte es, um seinem Bruder Philippe, Monsieur (1640-1701), dem zukünftigen Herzog von Orleans, den Nießbrauch zu geben. Mehrere Hinweise stimmen mit dem Anblick von Etienne Allegrain (1644-1736) um 1675 überein, da die Orangerie links vom Schloss zu sehen ist, während die Südfassade vom Architekten Jules-Hardouin- noch nicht modifiziert wurde. Mansart (1646-1708). Das Vorhandensein dieses Gemäldes wird in der Sammlung von Prinzessin Palatine (1652-1722), Monsieurs zweiter Frau, bestätigt, wahrscheinlich für die Verzierung der Wohnungen ihres Palastes.

Bildanalyse

Ein Pflanzenlabor

Obwohl von Malern und in verschiedenen Formaten ausgeführt, ergänzen sich diese Werke. Van der Meulens Gemälde bietet einen Blickwinkel vom rechten Seine-Ufer aus, der es ermöglicht, den Bas Parc und die durch die Hanglage erforderlichen Verbesserungen zu bewundern. Die Verbindung zwischen den beiden Ebenen wird durch einen monumentalen Wasserfall sichergestellt, der neun Stufen bildet und nach den Plänen von Antoine Le Pautre (1621-1679) entworfen wurde. Allegrains Gemälde zeigt einen Zenitblick von Süden nach Norden, der die verschiedenen Ebenen der Gärten, die fürstliche Residenz und das umliegende Gebiet umfasst.

Aufgrund seiner Topographie stellt das Saint-Cloud-Anwesen ein hochkomplexes Aktionsfeld für die Entwicklung von Gärten dar. Franklin Hamilton Hazlehurst beobachtet ebenso wie "alle Gärten des XVIIe Das französische Jahrhundert, die von Saint-Cloud, waren diejenigen, deren Konzeption die größte Herausforderung für André Le Nostre darstellte. Die beiden Gemälde rücken der durchgeführten Arbeit und der Majestät der Gärten einen hohen Stellenwert ein. Auf der Leinwand von Allegrain werden die Burg, die während des Deutsch-Französischen Krieges von 1870 niedergebrannt wurde, bevor sie zerstört wurde, und das Dorf Saint-Cloud auf den zweiten und dritten Platz verwiesen. Auf der von Van der Meulen wird die Wohnung nur durch das Schieferdach vorgeschlagen, das über den Baumwipfeln auftaucht.

Interpretation

Die Wunder der Natur

Die Domaine de Saint-Cloud zeigt die Eleganz der Kunst französischer Gärten. Prinzessin Sophie von Hannover (1630-1714) bemerkt, dass es "der schönste Garten der Welt ist, sowohl für die Lage als auch für das Wasser". Hier herrscht die Natur in Majestät und das Dekor ist üppig: Perspektiven, die durch die Gassen gebildet werden, Blumenbeete mit geometrischen Formen, die eine echte Pflanzenstickerei darstellen, eine Vielzahl von Becken und Wasserstrahlen, Skulpturen aus Stein und vergoldeter Bronze, Schnurhecken, verschiedene Pflanzenarten usw.

Diese beiden Szenen beschreiben auch den Lebensstil der Eliten der französischen Gesellschaft im 17. Jahrhundert.e Jahrhundert bilden die Gärten gleichzeitig Orte des Spaziergangs und des Spektakels. Allegrain würdigt die Pflanzenformung, indem er zwei Gärtner bei der Arbeit vertritt. Diese werden zu prominenten Persönlichkeiten, die die angesehenen Besucher, die sich in den Gängen drängen, teilweise in den Schatten stellen. Van der Meulen belebt somit den Fluss. Es stellt eine Galeere und mehrere Batelets dar, von denen eines die königliche Flagge zeigt. In der Tat wurde der König seit 1667 regelmäßig zu den großen Gewässern und zu den üppigen Festen eingeladen, die den Park beleben.

  • Garten
  • Seine
  • Ludwig XIV
  • Le Nôtre (André)
  • Hardouin Mansart (Jules)
  • Landschaft

Literaturverzeichnis

Saint-Cloud, der wiederentdeckte Palast, Swan Editionen, 2013.

Saint-Cloud, die nationale Domäne, Heritage Editionen, 2011.

Florenz AUSTIN-MONTENAY, Saint-Cloud: ein Schlossleben, Vogele Eds, 2005.

Patricia BOUCHENOT-DÉCHIN, André Le Nôtre, Paris, Fayard, 2013.

Georges FARHAT, Patricia BOUCHENOT-DÉCHIN, André Le Nôtre in der Perspektive, Paris, Hazan, Palast von Versailles, 2013.

Franklin HAMILTON HAZLEHURST, Gärten der Illusion: das Genie von André Le Nostre, Paris, Somogy Kunstausgaben, 2005.

Um diesen Artikel zu zitieren

Stéphane BLOND, "Ein französischer Garten: das Saint-Cloud-Anwesen"


Video: Deutsch-Französischer Garten Saarbrücken