Pariser Interieur nach Eugène Atget

Pariser Interieur nach Eugène Atget

  • Kleines Interieur eines dramatischen Künstlers.

    ATGET Eugène (1857 - 1927)

  • Innenraum eines Mitarbeiters in den Louvre-Filialen.

    ATGET Eugène (1857 - 1927)

  • Innenraum eines Arbeiters: Rue Romainville.

    ATGET Eugène (1857 - 1927)

  • Innenraum von Herrn A., Industrie: rue Lepic.

    ATGET Eugène (1857 - 1927)

Schließen

Titel: Kleines Interieur eines dramatischen Künstlers.

Autor: ATGET Eugène (1857 - 1927)

Erstellungsdatum : 1910

Datum angezeigt: 1910

Maße: Höhe 22,7 - Breite 17,7

Technik und andere Indikationen: Positives Foto auf Eiweißpapier aus Gelatinobromid-Glasnegativ

Lagerraum: Website der Nationalbibliothek von Frankreich (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Bildreferenz: RES OA-173-PET Fol Atget 690

Kleines Interieur eines dramatischen Künstlers.

© Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Schließen

Titel: Innenraum eines Mitarbeiters in den Louvre-Filialen.

Autor: ATGET Eugène (1857 - 1927)

Erstellungsdatum : 1910

Datum angezeigt: 1910

Maße: Höhe 22,7 - Breite 17,7

Technik und andere Indikationen: Positives Foto auf Eiweißpapier aus Gelatinobromid-Glasnegativ

Lagerraum: Website der Nationalbibliothek von Frankreich (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Bildreferenz: RES OA-173-PET Fol Atget 721

Innenraum eines Mitarbeiters in den Louvre-Filialen.

© Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Schließen

Titel: Innenraum eines Arbeiters: Rue Romainville.

Autor: ATGET Eugène (1857 - 1927)

Erstellungsdatum : 1910

Datum angezeigt: 1910

Maße: Höhe 22,3 - Breite 17,8

Technik und andere Indikationen: Positives Foto auf Eiweißpapier aus Gelatinobromid-Glasnegativ

Lagerraum: Website der Nationalbibliothek von Frankreich (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Bildreferenz: RES OA-173-PET Fol Atget 742

Innenraum eines Arbeiters: Rue Romainville.

© Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Schließen

Titel: Innenraum von Herrn A., Industrie: rue Lepic.

Autor: ATGET Eugène (1857 - 1927)

Erstellungsdatum : 1910

Datum angezeigt: 1910

Maße: Höhe 22,6 - Breite 17,6

Technik und andere Indikationen: Positives Foto auf Eiweißpapier aus Gelatinobromid-Glasnegativ

Lagerraum: Website der Nationalbibliothek von Frankreich (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Bildreferenz: RES OA-173-PET Fol Atget 769

Innenraum von Herrn A., Industrie: rue Lepic.

© Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Erscheinungsdatum: Dezember 2007

Historischer Zusammenhang

Ein professionelles Dokumentaralbum

Im Jahr 1910 produzierte Atget ein Album mit sechzig Fotografien mit dem Titel Pariser Interieur, frühes 20. Jahrhundert: künstlerisch, malerisch und Bourgeois. Als Dokumente konzipiert, sollten die Bilder Dekorateuren, Illustratoren und Künstlern repräsentative Beispiele zeitgenössischer Ornamentik liefern, die Modelle brauchten, um Räume einzurichten, Theaterkulissen zu gestalten oder fiktive Innenräume in ihren Zeichnungen, Gemälden und Schriften zu entwerfen. .
Die Titel der Fotografien geben somit den Beruf ihres Bewohners an, um soziale Klassen zu unterscheiden, während der Untertitel des Albums eine dreigliedrige Differenzierung der Unterkunft bietet. Die "künstlerischen" Innenräume (des Dramatikers, des Amateurbildhauers, des Dekorateurs, des Sammlers oder der Mademoiselle Sorel) sind von den "bürgerlichen" Innenräumen (der kleinen Rentière, des Angestellten der Louvre-Läden, der Hutmacher, Finanzier, Börsenmakler oder Industrieller) und Innenräume der Arbeiterklasse, die mit dem Begriff "malerisch" (Arbeiter und Arbeiter) bezeichnet werden.

Bildanalyse

Dekorative Fülle, Prunk und Individualität

Während sich einige Fotos darauf konzentrieren, die Küche und die intimen Räume mit ihren Möbeln zu zeigen - das Bett, das Badezimmer, das Büro -, konzentrieren sich die Fotografien größtenteils auf die formalen Räume des Hauses. Insbesondere zeigen sie die wesentlichen dekorativen Elemente des Wohnzimmers: den Kamin, das Sideboard, die Kommode, in der sich immer mehr Ziergegenstände befinden.
Die Schornsteine ​​des Dramatikers und des Arbeiters sind mit einem Spiegel bedeckt - gemäß der Mode der Haussmann-Gebäude, die selbst aus der Dekoration großer Villen stammen - und das Regal ist mit Skulpturen, Vasen, Kerzenhalter, Uhren, Fotorahmen und andere kleine Artefakte von mehr oder weniger Wert. Die Kommode des Industriellen trägt nur eine Marmortafel und einen Blumenkorb, dient aber als visuelle Basis für das sehr dichte Aufhängen der zahlreichen Gemälde, Gravuren und Zeichnungen, die sie überragen. Das Sideboard des Mitarbeiters in den Louvre-Läden ist auch das Herzstück einer reichhaltigen dekorativen Anordnung: Es ist mit Reliefs, Säulen und Formteilen geschmückt, mit Geschirr, Vasen verziert und von Gemälden von eingerahmt eine Seite und Ziergegenstände auf der anderen (wieder Vase und was wie kleine Statuetten aussieht).
Das Innere des Dramatikers ist besonders repräsentativ für den dekorativen Überschwang der Zeit. Die Wände sind vollständig mit Reproduktionen bedeckt; Die kleinste Stütze ist mit Schmuckstücken besetzt. Das Wohnzimmer des Arbeiters ist zwar nüchterner, aber auch voll: Die Blumentapete ersetzt die Gemälde, zwei Uhren stehen nebeneinander und ein geformter Samtsessel versucht, bürgerlichen Luxus zu reproduzieren.
Das Überwiegen von Empfangs- und Aufführungsräumen in Atgets Album zeigt die Bedeutung, die Einzelpersonen zu dieser Zeit hatten, und drückt gleichzeitig die Sorgfalt aus, die bei ihrer Dekoration angewendet wurde. Die in diesen Innenräumen herrschende Zierfülle, die sich aus ihrer prunkvollen Funktion ergibt, zeugt auch von der Verbreitung der Rolle, die dem Kunstwerk, dem Schmuckstück, den Zeichen des sozialen Erfolgs und den Mitteln zur Personalisierung des Hauses und zur Kennzeichnung des eigenen Geschmacks übertragen wird.

Interpretation

Eine kritische Arbeit

Durch diese Klischees ist es daher möglich, die Art der Dekoration in der Mode zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu rekonstruieren - Eklektizismus, der durch die dekorative Überlastung und das Nebeneinander verschiedener Stile auf engstem Raum gekennzeichnet ist - und gleichzeitig in die Intimität von einzudringen 'eine Person. Diese Bilder können in der Tat als Fortsetzung von Innenporträts angesehen werden, bei denen Familien und Einzelpersonen zu Hause fotografiert wurden, um ihre Umgebung zu zeigen, wobei die Objekte indirekt die Persönlichkeit des Bewohners darstellen.
Der Untertitel und die Form des Albums laden jedoch zu einer fast politischen Lektüre dieser Fotografien ein. Durch die Gruppierung und Betitelung seiner Bilder nach den Berufen ihrer Bewohner scheint Atget zu bedeuten, dass Stil eine Funktion der sozialen Klasse ist. Das Fehlen einer hierarchischen Klassifizierung von Innenräumen (zum Beispiel von den reichsten zu den ärmsten) ist dann eine Möglichkeit, die Unterschiede aufzuzeigen und die Ungleichheiten aufzudecken, indem Gegensätze erzeugt werden. Atgets sozialistisches Engagement lädt umso mehr dazu ein, in diesem Album eine Untersuchung der Pariser sozialen Kreise zu sehen: Als Abonnent linker Magazine, der Vorlesungen an populären Universitäten gehalten hat, ist es möglich, dass er dies suchte durch diese Bilder eine neue Form des politischen Handelns.
Wenn der Betrachter jedoch Unterschiede wahrnimmt, ist die stilistische Heterogenität der Innenräume sowohl untereinander als auch in sich selbst noch auffälliger. Muster, Möbel, Objekte mit heterogener Ästhetik stehen im selben Raum nebeneinander und es manifestiert sich im Gegensatz zu früheren Epochen kein einheitlicher Stil. Atgets Fotografien spiegeln dann indirekt die Kritik des Eklektizismus vom Ende des 19. Jahrhunderts wider. Sie zeigen, dass Eklektizismus keine echte moderne Umgebung war, die mit einer bestimmten Zeit in Verbindung gebracht werden konnte. Ohne Kohärenz, Einheit oder besondere Eigenschaften war er seinen Kritikern zufolge nicht in der Lage, den Zeitgeist auszudrücken. Er wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts geboren und war dennoch ein guter Vertreter des kulturellen, intellektuellen und wissenschaftlichen Appetits dieser Zeit.

  • die Architektur
  • Bourgeoisie
  • Arbeitskräfte
  • Paris
  • Fotografie
  • Arbeiterklasse

Literaturverzeichnis

ARIES Philippe, DUBY Georges (Regie)Geschichte des Privatlebens Band 4, Von der Revolution bis zum Ersten WeltkriegParis, Editions du Threshold, 1987.Eugène Atget 1857-1927, Pariser Interieur, FotografienParis, Musée Carnavalet, 1982 [Ausstellungskatalog: Eugène Atget 1857-1927, Pariser Interieur, Fotografien Paris, Musée Carnavalet, 19.10.1982 - 21.11.1982]. Stéphane LAURENTAngewandte Kunst in Frankreich: die Entstehung des UnterrichtsParis, Ausgabe von C.T.H.S., 1999 Remy SAISSELINDie Bourgeois und das SchmuckstückParis, Albin Michel, 1990.

Um diesen Artikel zu zitieren

Claire LE THOMAS, "Pariser Interieur nach Eugène Atget"


Video: The Three Minute Exhibit: Eugène Atget