Die Institution der Zehnjahrespreise

Die Institution der Zehnjahrespreise

Einrichtung von zehnjährigen Auszeichnungen.

© Foto RMN-Grand Palais (Institut de France) - Gérard Blot

Erscheinungsdatum: September 2009

Historischer Zusammenhang

Ein abgebrochener Wettbewerb

Am 11. September 1804 verfügte Napoleon die Einrichtung von Preisen, mit denen „die Männer belohnt werden sollen, die am meisten an der Brillanz von Wissenschaft, Briefen und Künsten teilgenommen haben“. Diese Preise werden „für zehn Jahre in zehn Jahren“ vergeben Jubiläum von 18 Brumaire ”. Ihre Berichte müssen dann den vier Klassen des Instituts vorgelegt werden, und die Preisverleihung ist für den 9. November 1810 geplant.

Bildanalyse

Eine nicht geprägte Medaille

Seit 1806 unterstützt der Bildhauer François Frédéric Lemot seinen Amtskollegen Antoine-Denis Chaudet als Designer für die Kommission für Inschriften und Medaillen des Instituts, die Texte und Themen für Medaillen anbietet, um die Errungenschaften der Regierungszeit zu verherrlichen. Ihre Projekte für die metallische Geschichte Napoleons Bonapartes (eine Reihe von Medaillen in seinem Ruhm) wurden selten getroffen. Dominique Vivant Denon, Direktor des Musée Napoléon (Name des Louvre-Museums unter dem Ersten Reich) und Verwalter der Künste, ist für die Kommission verantwortlich, bevorzugt jedoch diejenigen, die unter seiner Leitung im La Monnaie ausgeführt werden.

Ein Manuskript des Sekretariats des Instituts enthält den Entwurf jeder Medaille in Form einer nachgezeichneten Zeichnung mit einem beschreibenden Text. Die Verfolgung von Lemots Zeichnung zur Feier der Einrichtung der zehnjährigen Auszeichnungen bestätigt, dass sein Projekt vom Institut validiert wurde. Minerva, die diese Institution symbolisiert, ist dort allein vertreten. "Sie sitzt und hebt mit der rechten Hand eine Krone. […] Rechts ist ein Altar, auf dem Kronen und Palmen platziert sind."

Interpretation

Die intellektuelle Opposition des Instituts gegen Napoleon

Das Institut legte seine Berichte 1810 dem Kaiser vor. Napoleon teilte seine Entscheidungen in Wissenschaft und Technologie. Lagrange muss für seine Arbeit belohnt werden Theorie der analytischen Funktionen, Laplace für seine Abhandlung über die Himmelsmechanik, Berthollet für seine Prüfung chemisch statisch und sein Elemente der Färbekunst, Montgolfier für die Erfindung des Hydraulikzylinders und Oberkampf für seine Herstellung.

In künstlerischen Angelegenheiten stießen die Entscheidungen nicht auf Napoleons Zustimmung. Das Institut ist ein seltenes Zentrum (gehörloser) intellektueller Opposition gegen die Macht und zögert sogar, die Kandidatur von zu prüfen Genie des Christentums de Chateaubriand für einen ersten Preis trotz der ausdrücklichen Bitte des Kaisers. Napoleon will auch den ersten Preis für historische Malerei für seinen ersten Maler David, den das Institut ablehnt. Der Kaiser verschiebt daher seine endgültige Entscheidung.

Lemot wird für die Dekoration des Tympanons der Kolonnade des Louvre (während der Restaurierung modifiziert) ausgezeichnet. Sein Entwurf der Preisinstitution wurde von Denon ausgewählt, um als Modell für die zu vergebenden Medaillen zu dienen. Chaudets abgebrochenes Projekt für die Medaille des Instituts, das ebenfalls zum Gedenken an die Preisverleihung vorgeschlagen wurde, stellte Napoleon dar, der die Trophäen mit einer kleinen Statue von Minerva ...

  • Bonaparte (Napoleon)
  • Zehnjahrespreise
  • Chateaubriand (François-René de)
  • Genie des Christentums

Literaturverzeichnis

Ernest BABELON, Die historischen Medaillen der Regierung von Napoleon dem Großen, Kaiser und König, veröffentlicht unter der Schirmherrschaft der New York Numismatic Society, Paris, 1912. Annie JOURDAN, Napoleon. Held, Imperator, Patron, Paris, Aubier, 1998.

Um diesen Artikel zu zitieren

Guillaume NICOUD, "Die Institution der zehnjährigen Auszeichnungen"


Video: Die simpleshow erklärt die Institutionen der Europäischen Union