Wenn Aristoteles sagte: „Vögel einer Feder strömen zusammen“, warum wird es Platon zugeschrieben?

Wenn Aristoteles sagte: „Vögel einer Feder strömen zusammen“, warum wird es Platon zugeschrieben?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Bei Aristoteles Nikomachische Ethik gefunden:

Nicht wenige Dinge über Freundschaft sind umstritten. Manche definieren es als eine Art Ähnlichkeit und sagen, dass die Leute Freunde sind, daher kommen die Sprüche 'mag es gerne', 'gleich und gleich gesellt sich gern', und so weiter… (Buch 8, 1155a32)

An anderer Stelle (z. B. Wiktionary) wird der Satz angeblich Platon zugeschrieben. Warum wird es angeblich Platon zugeschrieben, wenn es sicher Aristoteles zugeschrieben werden kann? ("Zugeschrieben", nicht im Sinne der frühesten Verwendung des Ausdrucks, sondern im Sinne der ältesten erhaltenen Instanz.)